Inhalt anspringen

Pressemitteilung 133/2020

14.04.2020

Folgemeldung 32: Zahl der genesenen Corona-Patienten erhöht sich auf 133 – 177 bestätigte Infektionen/12 Patienten in stationärer Behandlung – Volkshochschule Marburg-Biedenkopf verstärkt digitale Angebote

Marburg-Biedenkopf – Die Zahl der genesenen Corona-Patienten im Landkreis Marburg-Biedenkopf hat sich auf 133 erhöht. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus ist auf 177 gestiegen. Zwölf Personen befinden sich in stationärer Behandlung, davon sechs Personen auf der Intensivstation. Die Volkshochschule (vhs) des Kreises verstärkt wegen des Coronavirus außerdem die digitalen Angebote für Interessierte.

„Die aktuelle Situation erfordert auch für die Bildungsangebote der Volkshochschulen moderne und nutzerfreundliche Lösungen. Mit der Erweiterung der digitalen Lernräume haben Interessierte auch weiterhin die Möglichkeit, vielfältige und spannende Bildungsangebote zu nutzen“, erklärt der Erste Kreisbeigeordnete und vhs-Dezernent Marian Zachow.

Die vhs bietet den überwiegenden Teil der neu ins Programm aufgenommenen Angebote kostenlos an. Auf der Homepage der vhs Marburg-Biedenkopf unter www.vhs.marburg-biedenkopf.de finden Interessierte eine Übersicht aller Angebote, die fortlaufend aktualisiert wird. Auch die genauen Details zu Teilnahmemöglichkeiten und Anmeldung sind dort nachzulesen.

Die vhs des Kreises startet in Zusammenarbeit mit der vhs Erding eine neue digitale Vortragsreihe zu Themen aus den Bereichen Politik, Gesellschaft und Kultur. Die Vortragsreihe wurde dabei speziell für die Zeit der Corona-Krise konzipiert. Und neben Vorträgen zu Chancen und Risiken künstlicher Intelligenz führt eines der Webseminare die Teilnehmenden in die momentan geschlossene Münchner Pinakothek (Kunstmuseum), um dort gemeinsam mit der Leiterin der Sammlung „Kunst ab 1945“ ein Bild von Andy Warhol zu betrachten, das dieser in Zeiten der Aids-Pandemie Mitte der 1980er Jahre gemalt hat.

Und auch Fußballfans kommen auf ihre Kosten. Das vhs-Angebot mit dem Titel „Wie das große Geld in den Fußball kam“ bietet Interessierten Einblicke in die Geschichte des bekannten Fußballers Gerd Müller.

Außerdem können ab sofort verschiedene, bereits bekannte vhs-Kursangebote digital gebucht und besucht werden. Wegen der momentanen Beschränkungen für das öffentliche Leben, die auch die Aussetzung aller vhs-Präsenzkurse mit sich bringt, haben viele Kursleitende ihre Sprach- und Bewegungsangebote in digitale Kursräume verlegt. Und wer seine digitalen Urlaubsfotos in eine ansprechendere Form bringen möchte, kann bei einem online-Kurs erste Schritte zur Erstellung eines Fotobuches lernen.

Der Vorsitzende des Kreistags, Detlef Ruffert, veranstaltet seinen Vortrag „Wie funktioniert eigentlich der Kreistag?“ in Kürze ebenfalls in digitaler Form. Auch der Frage, wie Wikipedia eigentlich hinter den Kulissen funktioniert, widmet sich demnächst ein digitales Angebotsformat. Und das Angebot „Deutsch als Fremdsprache“ startet nach Ostern erstmals mit einen Internet-Kurs.

Neue digitale Wege geht die vhs außerdem bei einem Sportkurs, der von der vhs Eschweiler angeboten wird, aber auch Interessierten aus anderen Volkshochschulen eine Teilnahmemöglichkeit bietet. In verschiedenen Abschnitten und kurzen Trainingseinheiten werden Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Energie unter professioneller Anleitung und Begleitung trainiert. Ein spezieller Programmteil für Übungen am Büroarbeitsplatz sowie zur Muskelentspannung rundet das Programm des Sportkurses ab.

Für Märchenfans jeden Alters hat die vhs ebenfalls etwas im Angebot: Seit den Osterfeiertagen und noch bis Sonntag, 19. April 2020 bietet die vhs zusammen mit der Marburger Märchenerzählerin Karin Kirchhain täglich ab 18:00 Uhr eine „Märchenzeit“ an.

Die digitalen Angebote sollen aber keinesfalls als Konkurrenz zu den bereits bewährten Präsenzangeboten der vhs gesehen werden, sondern vielmehr als zukunftsorientierte Ergänzung, betont der Erste Kreisbeigeordnete: „Die Gestaltung der digitalen vhs-Welt muss bedarfs- und nachfragegerecht, auch über die Zeit der Corona-Krise hinaus, erfolgen. In der aktuellen Situation bietet es sich an, die Aufgeschlossenheit und Neugier vieler Bürgerinnen und Bürger sowie stärker vorhandene Zeitreserven dafür zu nutzen, weitere Erfahrungen mit dieser Form der Bildung zu sammeln“ so Zachow. Die Krise sei damit auch eine Chance, den Weg hin zu einer digitalen Strategie der Volkshochschulen schrittweise weiter zu ebnen. Denn mit der bundesweiten Lernplattform „vhs.cloud“ würden die Volkshochschulen bereits über eine gute digitale Infrastruktur für einen weiteren Ausbau der verschiedenen Online-Lern-Angebote verfügen.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...