Inhalt anspringen
Spendenkonto des Landkreises Marburg-Biedenkopf für Hochwasseropfer in den Kreisen Ahrweiler und Rhein-Erft: Überweisungen unter dem Verwendungszweck „Hochwasserhilfe“ an das Konto DE71 5335 0000 0021 0120 92. Weiter...

Pressemitteilung 120/2020

03.04.2020

Folgemeldung 25: Zahl der genesenen Corona-Patienten steigt weiter – Plakataktion soll heimischen Bäckern und Metzgern den Rücken stärken

„Wichtige Säule der Nahversorgung!“: Landrätin Kirsten Fründt und der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow (re.) unterstreichen gemeinsam mit Bäcker Ulrich Leinweber (2. v. li.) und Martin Meier, Obermeister der Fleischerinnung (2. v. re.), die wichtige Rolle des Lebensmittelhandwerks in der aktuellen Situation. Mit einer Plakataktion möchten der Kreis und die Universitätsstadt Marburg die Unternehmen, die mit ihren Angeboten noch aktiv sein können, stärker wahrnehmbar machen.

Marburg-Biedenkopf – Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Landkreis Marburg-Biedenkopf hat sich auf 141 erhöht. 76 Patienten gelten inzwischen wieder als genesen. Zehn Personen befinden sich in stationärer Behandlung, davon sechs in intensivmedizinischer Betreuung.

Mit einer kurzfristig organisierten Plakataktion möchten der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Universitätsstadt Marburg auch die heimischen Metzgerei- und Bäckereibetriebe unterstützen. Unter dem Motto „Wir sind noch da… für Sie“ können die Betriebe jetzt deutlich machen, dass sie auch in der Corona-Krise für den Einkauf von Lebensmitteln zur Verfügung stehen.

In einem gemeinsamen Gespräch machten Landrätin Kirsten Fründt, der Erste Kreisbeigeordnete und für die Wirtschaftsförderung zuständige Dezernent Marian Zachow sowie Martin Meier als Obermeister der Fleischer-Innung Marburg und als Vertreter aus dem Bäckerhandwerk, Ulrich Leinweber, deutlich, dass gerade die Metzgereien und Bäckereien vor Ort eine tragende Säule der funktionierenden Nahversorgung der Bevölkerung sind.

„Wir stehen für eine verbrauchernahe Versorgung“, machten Meier und Leinweber deutlich. Gerade in der Corona-Krise spiele das regionale Lebensmittelhandwerk eine wichtige Rolle. Von großem Wert seien dabei auch die kurzen und nachvollziehbaren Transportwege, unterstrich Martin Meier. „Weder Rohstoffe noch Produkte werden im Handwerk über weite Strecken transportiert. Sie werden aus der Region für die Region produziert und vermarktet“, ergänzte Ulrich Leinweber. Teilweise bieten die Betriebe auch einen Liefer-Service, um Kundinnen und Kunden, die nicht mobil sind, versorgen zu können.

„Das ist schon zu normalen Zeiten ein großer Vorteil. Gerade jetzt leiste das aber auch einen zusätzlichen Beitrag zur Eindämmung der Verbreitung des Virus und hilft letztlich auch dabei, wichtige regionale Wertschöpfungsketten aufrecht zu erhalten“, zeigten sich Landrätin und Erster Kreisbeigeordneter überzeugt. Mit der Plakataktion sollen die Unternehmen, die mit ihren Angeboten noch aktiv sein können, für Verbraucher stärker wahrnehmbar werden.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...