Inhalt anspringen

Alles für die Füße? Hygiene-Tipps für Fußpflege und Kosmetik

Fußpflege ist nicht gleich Fußpflege! Die kosmetische Fußpflege beschränkt sich auf Anwendungen am gesunden Fuß. Die ausschließlich oberflächigen (d. h. unblutigen) Behandlungsansätze dienen der Pflege und Gesunderhaltung des nicht krankhaft veränderten Fußes.

Medizinische Fußpflegerin (Podologin) / medizinischer Fußpfleger (Podologe) darf sich gemäß Podologengesetz (2002) nur nennen, wer eine staatlich anerkannte Ausbildung nachweisen kann. Als nicht-ärztlicher Heilberuf führen Podologen selbstständig (auch blutige) fußpflegerische Behandlungsmaßnahmen durch und sind in der Lage, krankhafte Veränderungen zu erkennen und spezielle Problemstellungen (z. B. diabetischer Fuß) fachgerecht zu behandeln.

Achtung!

Im Gegensatz zu der Berufsbezeichnung „Medizinische Fußpflegerin / medizinischer Fußpfleger (Podologin / Podologe)“ sind der Begriff „Medizinische Fußpflege“ und ähnliche Bezeichnungen gesetzlich nicht geschützt. Bitte beachten Sie dies bei der Auswahl des Angebotes und überzeugen Sie sich, dass der Anbieter über eine geeignete Qualifikation zur Behandlung Ihres individuellen Fuß-Problems verfügt.

Vielen Dank fürs Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...