Inhalt anspringen

Leichenwesen

Nach Friedhofs- und Bestattungsgesetz Hessen (FBG) vom 05.07.2007 zuletzt geändert durch Gesetz vom 02.02.2013 (GVBl. S. 42) wird der Fachbereich Gesundheitsamt Marburg-Biedenkopf auf dem Gebiet des Leichenwesens tätig.

Wenn der Tod eingetreten ist, ist von einem Arzt oder einer Ärztin die Leichenschau durchzuführen und ein Leichenschauschein auszustellen. Vorrangig sind die Ärzte und Ärztinnen in Praxen oder Krankenhäusern zur ersten Leichenschau verpflichtet. Der Fachbereich Gesundheitsamt hat folgende Aufgaben:

  • Prüfung der Leichenschauscheine auf Vollständigkeit und Plausibilität
  • Archivierung
  • Auskünfte an Institutionen (Polizei, Berufsgenossenschaften, Versorgungsämter, Bestatter, Versicherungen oder wissenschaftliche Institute)
  • Auskünfte an Privatpersonen beim Nachweis eines berechtigten Interesses unter Vorlage der Sterbeurkunde
  • Amtliche Stellungnahmen oder Anträge zur Überführung und Umbettung
  • Ermittlung von Daten für die Todesursachenstatistik und Weiterleitung an das Statistische Landesamt und das Krebsregister
  • Schutzmaßnahmen bei seuchenrechtlichen Bedenken, um eine Übertragung von Krankheiten zu vermeiden

Umbettung

Wenn vor Ablauf der Ruhefristen der Verstorbene aus der ursprünglichen in eine andere Grabstätte verlegt werden soll, müssen die Hinterbliebenen die Umbettung beantragen. Möglich ist auch die polizeiliche, staatsanwaltschaftliche oder gerichtliche Anordnung der Umbettung. Die Umbettung bedarf der Erlaubnis des Gemeindevorstands im Einvernehmen mit dem Fachbereich Gesundheitsamt am Bestattungsort. Verstorbene, die nicht im Gemeindegebiet des Sterbeortes bestattet werden, dürfen in Orte außerhalb Deutschlands nur mit einem Leichenpass befördert werden. Um diesen erlangen zu können, muss von einem Arzt des Gesundheitsamtes bescheinigt werden, dass der Beförderung des Verstorbenen keine gesundheitlichen Bedenken entgegen stehen, dass heißt eine übertragbare Krankheit im Sinne des Infektionsschutzgesetzes nicht vorliegt. Umbettungen sollten sinnvollerweise nur im Winterhalbjahr durchgeführt werden.

Bei einer Umbettung sind die Daten des Verstorbenen, die Sterbe-Nummer, der Sterbeort und die Gründe der Umbettung anzugeben. Bei einer Bescheinigung zur Erlangung eines Leichenpasses ist der komplette Leichenschauschein vorzulegen.

Für die Bescheinigung zur Erlangung eines Leichenpasses, zur Unbedenklichkeit einer Umbettung oder Ausgrabung und für die Bereitstellung von Kopien archivierter Leichenschauscheine sind Gebühren in Höhe von 22,00 Euro zu entrichten.

Bestattungen nach islamischem Ritual

Nach Friedhofs- und Bestattungsgesetz Hessen (FBG) vom 05.07.2007 zuletzt geändert durch Gesetz vom 02.02.2013 (GVBl. S. 42) wurde die Möglichkeit einer sarglosen Bestattung eingeräumt.

Gemäß § 18 Abs. 2 FBG in Verbindung mit § 9 FBG ist nunmehr die Bestattung ohne Sarg aus religiösen Gründen nach Gestattung durch den Magistrat/Gemeindevorstand und vorheriger Anhörung des Gesundheitsamtes zulässig.

Hieraus ergibt sich die Möglichkeit nach dem Bestattungsgesetz Hessen, dass es nun auch Muslimen auf Friedhöfen erlaubt ist einen Leichnam islamkonform ohne Sarg durch ein Bestattungsunternehmen beizusetzen.

Die Bestattungsfrist kann unter bestimmten Voraussetzengen durch den Gemeindevorstand verkürzt werden, wenn Glaubensregelungen dies verlangen (§ 16 Abs. 4 FBG, Abs. 2 Satz 2).

Die Leiche hat auch bei islamischer Bestattung im Transportsarg zu verbleiben.

Leichen sind in widerstandsfähigen, feuchtigkeitsundurchlässigen und verschlossenen Särgen zu transportieren.

Personen, die an einer meldepflichtigen Infektionskrankheit nach Infektionsschutzgesetz verstorben sind können nicht nach islamischem Ritual bestattet werden.

Vorzulegen beim Fachbereich Gesundheitsamt ist der Leichenschauschein (nicht vertraulicher Teil).

Die Städte, Gemeinden, Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften regeln die Benutzung ihrer Friedhöfe durch Satzung. Die Satzung enthält Vorschriften insbesondere über die Art, Ruhezeit, Gestaltung und Unterhaltung der Grabstätten sowie die Benutzung der Bestattungseinrichtungen einschließlich der Erhebung von Gebühren.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an den den Fachbereich Gesundheitsamt.

Ihr Kontakt zu uns
Fachbereich Gesundheitsamt

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...