Inhalt anspringen

Ausübung Heilkunde, Erlaubnis (Heilpraktikererlaubnis)

Beschreibung

Heilpraktikerin beziehungsweise Heilpraktiker ist, wer die Heilkunde, ohne als Arzt bestallt zu sein, berufsmäßig ausübt. Ausübung der Heilkunde ist jede berufs- oder gewerbsmäßig vorgenommene Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden bei Menschen, auch wenn sie im Dienste von anderen ausgeübt wird. Zudem muss die Tätigkeit medizinische Fachkenntnisse erfordern und darf keine gesundheitlichen Schäden verursachen können.

Wenn Sie als Heilpraktikerin/Heilpraktiker zur Ausübung der Heilkunde tätig werden wollen, benötigen Sie eine Erlaubnis.

Hinweis zur Heilkunde auf dem Gebiet der Physiotherapie:

Das Bundesverwaltungsgericht hat mit Urteil vom 26.08.2009 – BVerwG 3 C 19.08 –
bestätigt, dass eine Heilpraktikererlaubnis auf die Ausübung der Physiotherapie beschränkt werden kann. Allerdings muss sich ein ausgebildeter Physiotherapeut zur Erlangung einer solchen Erlaubnis einer eingeschränkten Überprüfung seiner Kenntnisse und Fähigkeiten unterziehen.

Gemäß Leitlinien zur Überprüfung von Heilpraktikeranwärterinnen und –anwärtern nach § 2 des Heilpraktikergesetzes in Verbindung mit § 2 Absatz 1 Buchstabe i der Ersten Durchführungsverordnung zum Heilpraktikergesetz vom 07.12.2017, veröffentlicht am 22.12.2017, im Bundesanzeiger, AT 22.12.2017 B5 ist die Feststellung, ob die Anwärterinnen und Anwärter den Rechtsrahmen kennen und beachten, Gegenstand der Überprüfung beim zuständigen Gesundheitsamt und Voraussetzung für die Erteilung der Heilpraktikererlaubnis.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...