Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 405-4444 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen/Impfzentrum – KEINE TERMINVERGABE, Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr).

Modellregion in Hessen für das Projekt „Sportland Hessen bewegt“

Aktuelle Pressemitteilung

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf ist seit dem 1. Juli 2020 offiziell als erster von drei Landkreisen als Modellregion in Hessen für das Projekt „Sportland Hessen bewegt“ ausgewählt worden. Die Dauer des Modellprojekts ist auf drei Jahre angelegt. Für dieses Projekt konnte der Landkreis eine Bewegungs- und Sportkoordinatorin einstellen, deren Personalkosten ganz wesentlich vom Land Hessen getragen werden.

Das Projekt ist in der Stabsstelle Dezernatsbüro der Landrätin beim Fachdienst Kultur und Sport angedockt. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hatte sich 2018 um das Modellprojekt mit einer Projektstudie beworben, die beim Land positiv aufgenommen wurde und dazu führte, dass der Zuschlag erfolgte.

Es geht bei dem Modellprojekt unter anderem darum, Strukturen so zu stärken, dass wieder mehr Menschen sportlich aktiv werden. Wir wollen schauen, welche Angebote überhaupt auf Kreisebene vorhanden sind und daraus Vernetzungspotentiale und entsprechende Synergieeffekte generieren. Das gilt zum Beispiel für Vernetzungen vorhandener Angebote und Strukturen von Vereinen, Verbänden, Institutionen, Initiativen und anderen sowie darum, Kooperationen zu ermöglichen, auf die man ohne Hilfestellung nicht ohne weiteres kommen würde. Es geht schließlich auch um gezielte Maßnahmen, um die vielfältigen Sport- und Bewegungsangebote im Kreis besser dazustellen und bekannt zu machen.

Dem Landkreis ist daran gelegen, abgestimmte Maßnahmen zu entwickeln, die die Menschen in Marburg-Biedenkopf zu sportlichen Aktivitäten motivieren. Damit soll zugleich die Gesundheit gefördert werden. Der Kreis arbeitet dabei mit dem Land Hessen, dem Gesundheitsamt des Kreises und anderen Fachbereichen der Kreisverwaltung, der Philipps-Universität sowie Städten und Gemeinden bei Einzelprojekten zusammen. Auch mit dem Landessportbund und dem Sportkreis wird es einen regelmäßigen Austausch geben.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...