Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 8895-1000 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen, Montag bis Sonntag 8 bis 16 Uhr).

Pressemitteilung 199/2022

28.03.2022

Grundschüler lernen digitale Medien kennen – DigitalTruck geht auf Grundschultour durch Hessen

Der DigitalTruck des Hessischen Kultusministeriums bringt Schülerinnen und Schülern digitale Kompetenzen näher. Vertreterinnen und Vertreter von Kreis, Land, der Stadt Amöneburg sowie der Grundschule in Mardorf verschafften sich gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern vor Ort einen Überblick über die Angebote des DigitalTrucks.

Marburg-Biedenkopf – Der DigitalTruck des Hessischen Kultusministeriums bringt Schülerinnen und Schülern digitale Kompetenzen näher. Vergangene Woche stand er im Landkreis Marburg-Biedenkopf an der Grundschule in Amöneburg-Mardorf.

Um die Digitalisierung in den Grundschulen voranzutreiben, fährt der DigitalTruck im Rahmen des Programms „Digitale Schule Hessen“ Grundschulen in ganz Hessen an. Durch den Einsatz des Trucks können die Potenziale von digitalen Medien beim schulischen Lernen sichtbar gemacht werden. Den Truck an der Grundschule Mardorf besuchten ebenfalls Schülerinnen und Schüler aus Schweinsberg, Wittelsberg, Dreihausen, Amöneburg, Rauischholzhausen, Hachborn und Ebsdorf.

„Ich freue mich, dass der DigitalTruck unseren Schülerinnen und Schülern die Welt der digitalen Medien zeigt. Mit den interessanten Seminaren fördern wir die Kinder praxisnah. Das wird mit Sicherheit eine spannende Woche für die Kleinen“, stellte der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Marian Zachow fest. Er besuchte den Truck zum Auftakt an der Grundschule Mardorf.

Während der fünftägigen Projektwoche besuchten Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen Seminare über Kodierung (Coding), Robotik (Robotics), das Erstellen eines digitalen Buches oder eines Zeichentrickfilms mit Hilfe der Stop Motion-Technik. Stop Motion ist eine Filmtechnik, bei der eine Illusion von Bewegung erzeugt wird, indem einzelne Bilder aufgenommen und anschließend aneinandergereiht werden. Die Seminare wurden von zwei geschulten pädagogischen Fachkräften geleitet, die den Kindern die Inhalte näher brachten.

Der DigitalTruck bezog sowohl die Lehrkräfte als auch die Eltern und Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler mit ein. In einer Fortbildung diskutierten die Lehrkräfte die Chancen und Risiken des digitalen Wandels und tauschten sich in Gruppenarbeit darüber aus. Eltern hatten auch die Möglichkeit den Truck kennenzulernen und Fragen zu stellen. Außerdem wurde auf ihre Rolle als Erziehungsberechtigte aufmerksam gemacht und auf Chancen und Gefahren im Netz hingewiesen.

Inhalte der Seminare

Befehle für eine kleine Schildkröte programmierten die Kinder im Seminar „Coding“. Auf einer Zeichenfläche sollte die Schildkröte Spuren in Form von einfachen Strichen bis hin zu geometrischen Figuren hinterlassen. Im Seminar „Robotics“ programmierten und steuerten die Schülerinnen und Schüler mit dem Roboter-Set „Robo Wunderkind“ Roboter. So wurden räumliches und vorausschauendes Denken, Fähigkeiten zum Problemlösen und Kreativität gefördert. In „Digitales Buch“ konnten sich die Kinder zu einem unterrichtsnahen Thema gemeinsam eine Geschichte ausdenken und diese anschließend mit einer App nach ihren eigenen Wünschen umsetzen. Im Seminar „Stop Motion“ ging es um das Erstellen eines eigenen Trickfilms mit der Stop Motion-Technik.

Weitere Informationen über den DigitalTruck sind auf der offiziellen Internetseite www.digitaltruck.de zu finden.

In den Seminaren setzten die Schülerinnen und Schüler sich praxisnah mit digitalen Medien auseinander.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...