Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 8895-1000 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen, Montag bis Sonntag 8 bis 16 Uhr).

Pressemitteilung 433/2022

18.07.2022

Kreis gibt Tipps zur Vorsorge bei Hitze

Allgemeine Tipps:

Mindestens eineinhalb bis zwei Liter pro Tag zu trinken, ist bei heißem Wetter wichtig. Insbesondere Mineralwasser, verdünnte Säfte, Kräuter- oder Früchtetee. Auch der Verzehr von Gemüse, wasserreiches Obst und Salate sind bei der Hitze ideal. Salzhaltige Nahrung hilft, den Mineralverlust auszugleichen. 

Besonders wichtig sind aber auch Kontakte: Regelmäßige Besuche oder Telefonate können gerade bei älteren, chronisch kranken und pflegebedürftigen Menschen helfen, gesundheitliche Probleme wegen der Hitze rechtzeitig zu erkennen. Für Menschen, die auf Medikamente angewiesen sind, empfiehlt sich im Vorfeld ein Gespräch mit dem Arzt. Denn es kann sinnvoll sein, die Dosierung der Medikamente bei Hitze anzupassen. 

Aufenthalt im Freien:

Für den Aufenthalt im Freien sollte die Kleidung weit, leicht und hell sein. Außerdem empfiehlt sich eine Kopfbedeckung. Sonnenschutzcreme mit mindestens Lichtschutzfaktor 20, bei Kleinkindern 30, sollte regelmäßig aufgetragen werden. Kinder können sich im Schatten in einem Planschbecken oder mit anderen Wasserspielen abkühlen. Der Aufenthalt im Schatten ist generell zu bevorzugen. Aktivitäten wie Einkaufen, Spaziergänge oder Sport sollten in den frühen Morgen- oder in den späten Abendstunden stattfinden, wenn es etwas kühler ist. Menschen und Tiere sollten keinesfalls allein im heißen Auto zurückgelassen werden. 

Aufenthalt in geschlossenen Räumen:

Menschen sollten geschlossene Räume zu kühleren Tageszeiten, zum Beispiel morgens, lüften. Fenster sollten bei der Hitze geschlossen sein und abgedunkelt werden. Für eine Abkühlung können kalte Fußbäder, Sprühflaschen mit Wasser oder kühlende Körperlotionen sorgen. Auch die Handgelenke und Unterarme unter kaltes Wasser zu halten, wirkt lindernd. Statt der kalten Dusche empfiehlt sich eine lauwarme Dusche. Denn das kalte Wasser erschwert dem Körper die Wärmeabgabe. Nachts sollten Menschen nur leichte Bekleidung tragen und leichte Bettwäsche verwenden. 

Was bei Notfällen wegen der Hitze zu tun ist:

Wenn Menschen wegen der Hitze Hilfe benötigen, sollten diese in den Schatten gebracht werden. Die Kleidung sollte gelockert und etwas zum Trinken angeboten werden. Die Helfenden sollten den Notruf unter der Telefonnummer 112 alarmieren. 

Die Hinweise orientieren sich an den Tipps des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Weitere Informationen finden Interessierte unter https://www.marburg-biedenkopf.de/gesundheit/Hitzegefahren_Merkblatt.pdf.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...