Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 8895-1000 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen, Montag bis Freitag 8 bis 16:00 Uhr).

Pressemitteilung 773/2021

24.11.2021

Betreuungsangebot an Grundschule in Wetter bleibt „Haus der kleinen Forscher“ – Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg zeichnet frühe Förderung von Bildung aus

Während der Kreisbeigeordnete Volker Drothler (links) und Oskar Edelmann von der IHK Kassel-Marburg die offizielle Plakette anbringen, freuen sich die Kinder sowie Regina Rühl und Kaja Veit (re.) aus dem Team des Betreuungsangebots über die Folge-Zertifizierung.

Marburg-Biedenkopf – Für das kontinuierliche Engagement bei der Förderung früher Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) hat das Betreuungsangebot an der Burgwaldschule in Wetter eine Folge-Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ erhalten. Das Zertifikat wird von der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg (IHK) vergeben. Der Kreisbeigeordnete Volker Drothler und Oskar Edelmann, der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der IHK Kassel-Marburg, haben die dazugehörige, offizielle Plakette vor Ort an die Akteurinnen und Akteure des Betreuungsangebotes überreicht.

Die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ wird nach festen Qualitätskriterien vergeben, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel und den „Prozessbezogenen Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht“ orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen, danach können sich die Einrichtungen neu bewerben.

„Wir freuen uns sehr über die Folge-Zertifizierung des Betreuungsangebotes. Kinder bringen häufig von Natur aus Freude am Erforschen mit, die sie tagtäglich neue Phänomene des Alltags entdecken lässt. Dieser Forschergeist hilft ihnen dabei, ihre Umwelt besser kennenzulernen und zu verstehen. Genau das wollen wir auch weiter fördern“, betonte der Kreisbeigeordnete Volker Drothler. Auch Uwe Pöppler, Leiter des zuständigen Fachbereiches Familie, Jugend und Soziales des Kreises, freut sich über die Zertifizierung. Hier zeige sich deutlich, wie viel Spaß es machen könne, in die Welt der Naturwissenschaften einzutauchen.

"Seit 2012 sind wir als IHK Kassel-Marburg bereits aktiver Partner der Stiftung ,Haus der kleinen Forscher‘ in ganz Nordhessen und dem Altkreis Marburg“, so Oskar Edelmann. „Wir unterstützen pädagogische Fach- und Lehrkräfte, damit sie frühzeitig den Forschergeist der Drei- bis Zehnjährigen wecken und fördern können. Wir freuen uns, dass dies hier in dem Betreuungsangebot an der Grundschule Wetter schon über einen langen Zeitraum im Alltag gut gelingt und wir eine Plakette für die Folge-Zertifizierung überreichen dürfen. Viele Unternehmen in der Region machen sich Sorgen um qualifizierten Nachwuchs. Deshalb engagieren wir uns als IHK langfristig in der frühen Bildung. So können Kinder ihr naturwissenschaftlich-technische Interessen entwickeln und ihre Talente entfalten, die später den Weg in den Beruf unterstützen.“

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betreuungsangebote an Grundschulen bilden sich regelmäßig fort, um mit den Kindern auf Entdeckungsreise durch die Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu gehen. Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen beobachten und erforschen sie Phänomene in ihrem Alltag. Dabei werden auch eine Reihe weiterer Kompetenzen gefördert, welche die Kinder für ihren späteren Lebensweg benötigen. Darunter die Sprach- und Sozialkompetenz, Feinmotorik und ein Zugewinn an Selbstbewusstsein und innerer Stärke. Die Fortbildungen werden in Marburg von der IHK Kassel-Marburg „IHK Forscherkids“, lokaler Netzwerkpartner der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, angeboten.

Mit dem Zertifizierungsverfahren möchte die Stiftung das Engagement der pädagogischen Einrichtungen wertschätzen und sie bei ihrer Qualitätsentwicklung unterstützen. Zudem können so der Entdeckergeist gefördert und die Bildungschancen der Kinder verbessert werden. „Weiterhin trägt die Teilnahme an solchen Projekten und Seminaren auch dazu bei, das pädagogische Personal weiter zu professionalisieren und so die Qualität der Betreuungsangebote weiter voranzutreiben“, so Drothler.

Mit besonderem Augenmerk widmeten sich die kleinen Forscherinnen und Forscher in den vergangenen Monaten dem Thema „Licht und Schatten“.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...