Inhalt anspringen

Pressemitteilung MRLK3/2020

21.04.2020

Gemeinsame Pressemitteilung: Volkshochschulen kooperieren mit der Marburger Tafel – Darf’s ein bisschen mehr sein? Mit der vhs kommt Bildung in die Tüte!

Marburgs Stadträtin Kirsten Dinnebier (r.) und der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow (v.l.) tüten gemeinsam mit Angela Springer (vhs Marburg-Biedenkopf), Pascal Barthel (Marburger Tafel) und Cordula Schlichte (vhs Marburg) die Bildungs-Post der Volkshochschulen ein.

Marburg. Die Volkshochschulen der Universitätsstadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf bieten ab sofort Bildungshäppchen für zu Hause. Damit wollen sie auch während der Corona-Krise weiter ihrem Ziel, der Erwachsenenbildung, nachkommen – und kleine Angebote gegen mögliche Langeweile machen. Die Anregungen werden in die Lebensmittel-Tüten der rund 2.500 Tafel-Kund*innen gepackt und sind auf den Internetseiten der Volkshochschulen zu finden.

„Auch die Volkshochschulen der Stadt und des Landkreises können wegen der Corona-Krise seit mehreren Wochen keine Bildungsangebote wie gewohnt machen. Auf unterschiedlichen und kreativen Wegen bringen sie die Bildung dennoch zu den Bürger*innen“, sagt Stadträtin und vhs-Dezernentin Kirsten Dinnebier. So bieten die beiden Volkshochschulen ab sofort gemeinsam eine wöchentliche Post mit Übungen, Experimenten und Rezepten gegen die Langeweile, bei denen es eine Menge zu lernen gibt. Und die Bildung kommt nun in die Tüte – im wahrsten Sinne des Wortes: In Kooperation mit der Marburger Tafel werden die „Bildungshäppchen“ an die Kund*innen der Tafel verteilt. Diese finden in ihren Lebensmittel-Tüten ab sofort auch die Post der vhs. Daneben gibt es das neue Angebot auch auf den Internetseiten der Volkshochschulen zum Download. „Wir möchten auf diese Weise kleine positive Impulse für die Zeit der Einschränkungen im gesellschaftlichen Leben setzen – und das auch ganz analog, zum sofortigen Ausprobieren zu Hause“, so Marian Zachow, erster Kreisbeigeordneter und vhs-Dezernent im Landkreis.

Die „Bildungshäppchen“ sollen ein Appetitanreger sein: Um sich auch in der Corona-Krise weiterzubilden und Neues auszuprobieren. Aber auch, um auf die Angebote der Volkshochschulen aufmerksam zu werden und Appetit auf vhs-Kurse zu bekommen. „Wir wollen die Tafel-Kund*innen und alle anderen Interessierten innen auf die Möglichkeiten, die unsere Volkshochschulen als wohnortnahe, kommunale Bildungsträger hoffentlich bald wieder in vollem Umfang bieten, hinweisen“, so Angela Springer, Pädagogische Leiterin der Volkshochschule des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Beide Einrichtungen der Erwachsenenbildung bieten jenseits der Corona-Beschränkungen in Stadt und Landkreis in großer Zahl verschiedene Kurse und Veranstaltungen an. Und diese stehen durch geringe Kursgebühren und Ermäßigungsmöglichkeiten für alle offen.

Bei der ersten Bildungs-Post starten die beiden Volkshochschulen in dieser Woche mit Deutschübungen in drei Niveaustufen: „Auch bei den Tafel-Kund*innen gibt es viele, die gerade Deutsch lernen und normalerweise bei uns an Deutschkursen teilnehmen“, so Cordula Schlichte, Leiterin der vhs Marburg. „Deshalb beginnen wir in unserer Bildungstüte mit einem Angebot zum Deutschüben.“ Und weil die Übungsblätter über die Tafel verteilt werden, haben die Übungen auch einen Bezug zum Essen: Das Thema in der ersten Ausgabe ist die Kartoffel. Je nach Vorkenntnissen können diejenigen, die üben möchten, lernen, welche Nährwerte dieses in Deutschland so beliebte Lebensmittel besitzt. Die Lernenden können Sätze üben und diese an die Deutsch-Lernwerkstatt mailen und bekommen eine Rückmeldung. Auch bei weiteren Fragen können die Interessierten an vhs-lernwerkstattmarburg-stadtde schreiben. Und wer ein tolles Rezept haben möchte, um Kartoffelsalat oder Kartoffelsuppe zu kochen, findet gleich noch Kontaktdaten in der Bildungs-Post – und kann sich dort direkt für einen künftigen Kochkurs anmelden. „Wir bringen bei den Lebensmitteln nach Möglichkeit schon viel Abwechslung in die Tüte. Es freut uns aber, dass die Stadt und der Kreis nun mit ihrer Bildungs-Post einen weiteren abwechslungsreichen Aspekt in die Lebensmittel-Tüten für unsere Kund*innen packen“, so Pascal Barthel, Geschäftsführer der Marburger Tafel. „Die wöchentlich neuen Inhalte bieten sicherlich einen Mehrwert und kreative Anregungen – vielleicht auch, um einfach mal ein ganz neues Kartoffelrezept auszuprobieren.“

In der nächsten Woche wird es dann übrigens naturwissenschaftlich – es kommen einfache und erstaunliche Experimente für Groß und Klein in die Tüte. „Wir freuen uns, dass die beiden Volkshochschulen trotz aller Beschränkungen durch Corona weiterhin für Bildung sorgen und sie auf ganz verschiedenen kreativen Wegen zu den Menschen nach Hause bringen – etwa in Online-Seminaren und Livestreams oder ganz analog in Papierform. So können wir hoffentlich möglichst viele Menschen erreichen“, so Dinnebier und Zachow.

Weitere Informationen gibt es bei den beiden Volkshochschulen:

www.vhs-marburg.de und www.vhs.marburg-biedenkopf.de sowie bei Cordula Schlichte, Leiterin der vhs Marburg, (06421) 201-1386 oder cordula.schlichtemarburgde und Angela Springer, Pädagogische Leiterin der vhs des Landkreises Marburg-Biedenkopf, (06421) 405-6716 oder SpringerAmarburg-biedenkopfde.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...