Inhalt anspringen
Spendenkonto des Landkreises Marburg-Biedenkopf für Hochwasseropfer in den Kreisen Ahrweiler und Rhein-Erft: Überweisungen unter dem Verwendungszweck „Hochwasserhilfe“ an das Konto DE71 5335 0000 0021 0120 92. Mehr...

Pressemitteilung 370/2018

02.10.2018

Die Kartoffel zeigt Stärke: Klima-gesund, lecker und vielseitig – Niederwalgerner Gesamtschule präsentiert Projekte rund um die Kartoffel

Schüler der Gesamtschule Niederwalgern erklärten dem Publikum alte landwirtschaftliche Geräte, die bei der Kartoffelernte zum Einsatz kamen.

Marburg-Biedenkopf – Unter dem Motto „Die Kartoffel zeigt Stärke: Klima-gesund, lecker und vielseitig“, haben Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Niederwalgern anlässlich des bevorstehenden „Maus Türöffnertages“ Vertretern des Regierungspräsidiums und Landkreises sowie aus der Landwirtschaft Projekte rund um die Kartoffel präsentiert.

Begrüßt von einer Darbietung eines russischen Kartoffelliedes, ließen sich die geladenen Gäste an mehreren Stationen über die mehr als 20 verschiedenen Projekte rund um das Thema Kartoffel informieren. Neben künstlerischen Arbeiten zum Kartoffeldruck oder einem selbst entwickelten Kartoffel-Memory-Spiel ging es vor allem um zahlreiche Informationen zu Herkunft und Herstellung der Kartoffel. Auch Infostände zum Nährwert der Knolle, ein Kartoffelwettschälen sowie Kartoffelverköstigungen, eigene Rezeptbücher und Vorschläge zur Nutzung der Kartoffelschale gehörten ebenso zum Programm wie eine kleine Ausstellung landwirtschaftlicher Maschinen vor dem Schulgebäude.

Im Anschluss erhielten Schülerschaft und Gäste bei einer durch Schüler professionell geleiteten Podiumsdiskussion Einblicke in die zahlreichen Aspekte rund um Kartoffelanbau und Nutzung. Kreislandwirt Frank Staubitz gab einen Überblick über die Entstehung und die Herausforderungen des Kartoffelanbaus sowie die Zusammenarbeit mit dem Landkreis. Derzeit gäbe es noch 1.200 Betriebe im Landkreis, von denen 84 Prozent Landwirtschaft nur noch im Nebenerwerb betreiben würden. Zudem würden etwa 40 Prozent des Lohns derzeit subventioniert. Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich wies in Bezug zur Förderung regionaler Betriebe auf den Zusammenhang zwischen dem eigenen Kaufverhaltens und dem Warenangebot hin. Ganz gleich ob im Supermarkt, oder Cafeterien, der Einfluss der Konsumenten sei größer als sie vielleicht glaubten.

Landrätin Kirsten Fründt erläuterte, wie der Landkreis Marburg-Biedenkopf die Landwirte der Region bei den derzeitigen Herausforderungen des Klimawandels unterstützt und wie die Flächennutzung im Landkreis geregelt ist. So gäbe es beispielsweise Beratung und Informationen über Möglichkeiten einer Bundesförderung. Zudem unterstützt der Landkreis den Kreisbauernverband ganz konkret bei der Futterbörse, einer Einrichtung, bei der Betriebe, die ausreichend mit Futter versorgt sind oder noch Vorräte aus dem Vorjahr haben, ihr Futter an andere in einer Notsituation befindlichen Höfe über die abgeben könnten.

Der Produzent der Dokumentation „Taste the Waste: Warum schmeißen wir unser Essen auf den Müll?", Valentin Thurn, machte darauf aufmerksam, dass Jahr für Jahr ein Drittel der Kartoffelernte weggeschmissen werde. Er plädierte für ein Umdenken und die Entwicklung effizienterer, biologisch sinnvollerer Anbautechniken und sinnvollerer Nutzung des gesamten Produkts.

Irmgard Schmitt, Leiterin des Schulservice der INTEGRAL, hob den Stellenwert der Kartoffel für eine ausgewogene und gesunde Ernährung hervor. Sie erläuterte, welche Zusammenhänge zwischen dem Angebot in der Mensa und dem Kaufverhalten der Schülerinnen und Schüler bestünden. Je stärker die Schüler Bio-Lebensmitteln oder regionale Zutaten nachfragen würden, desto eher könne INTEGRAL diese ins Sortiment mitaufnehmen.

Mit dem Projekt, das ganz im Sinne des „Maus Türöffnertages“ steht, soll das Bewusstsein für eine umweltverträgliche und nachhaltige Ernährungsweise bei Kindern und Jugendlichen geweckt werden. 

Kreislandwirt Frank Staubitz (2.v.li), Landwirt und Direktvermarkter Jens Eidam, Landrätin Kirsten Fründt, Schulleiter Uwe Schulz, Filmemacher Valentin Thurn und die Leiterin des Schulservice der INTEGRAL Irmgard Schmitt debattierten auf der Podiumsdiskussion über Ernährungs- und Anbaufragen. Moderiert wurde die Diskussion von den beiden Schulsprechern der Gesamtschule Niederwalgern.
Die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Niederwalgern, die Lehrerschaft und die vielen Akteure und Gäste freuen sich über den gelungenen Tag der Ernährung.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...