Inhalt anspringen

Pressemitteilung 295/2018

22.08.2018

Betreuungsangebot der Burgwaldschule in Wetter ist Haus der kleinen Forscher – Landrätin und IHK zeichnen naturwissenschaftlichen Lernort aus

Marburg-Biedenkopf – Wegen der dauerhaften Förderung frühkindlicher Bildung im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg das Betreuungsangebot an der Burgwaldschule am Mittwoch, 22. August 2018, als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert.

Überreicht wurde die Auszeichnung von Landrätin Kirsten Fründt und dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der IHK Kassel-Marburg, Oskar Edelmann. „Die eindrucksvollen Ergebnisse unserer Nachwuchsforscherinnen und –forscher zeigen, wie wichtig solche Angebote für die Entwicklung von Kindern ist“, sagte Landrätin Fründt. Neben den Kenntnissen naturwissenschaftlicher Zusammenhänge würden zugleich die Sprach- und Sozialkompetenz, aber auch ein Gewinn an Selbstbewusstsein gefördert. „Das was Kinder für ihren späteren Lebensweg benötigen“, betonte Fründt.

„Seit 2012 sind wir als Industrie- und Handelskammer aktiver Partner der Stiftung ,Haus der kleinen Forscher‘ in ganz Nordhessen‘“, so Oskar Edelmann. „Wir unterstützen pädagogische Fachkräfte und Lehrkräfte, damit sie frühzeitig den Forschergeist der Drei- bis Zehnjährigen wecken und fördern können und freuen uns, dass dies hier in der Betreuung an der Burgwaldschule in Wetter im Alltag so gut gelingt. Viele Unternehmen in der Region machen sich heute schon Sorgen um qualifizierten Nachwuchs. Deshalb engagieren wir uns als IHK langfristig in der frühkindlichen Bildung“, sagte Edelmann. Mädchen und Jungen könnten so naturwissenschaftlich-technische Interessen entwickeln und ihre Talente entfalten, die dann später auch den Weg in den Beruf unterstützen könnten.

Auch Uwe Pöppler, Leiter des zuständigen Fachbereichs Familie, Jugend und Soziales in der Kreisverwaltung freut sich über die Zertifizierung. Er wies darauf hin, dass es Kindern natürliche Freude bereite, wenn sie in die Welt der Naturwissenschaften eintauchen. „Kinder sind geborene Forscher, Entdecker und sind allem Neuen gegenüber sehr aufgeschlossen“, sagte Pöppler. „Mit ganz viel Freude und anhaltendem Engagement waren die Kinder dabei, Ideen zu entwickeln“, sind sich auch die Betreuerinnen Regina Rühl und Katja Veit einig.

„Im Betreuungsangebot in Wetter wurden Projektideen gemeinsam kreativ umgesetzt. Es wurde fröhlich getüftelt und geforscht. Besonders ein Nachmittag, zu dem auch Eltern und Großeltern zum Ausprobieren und Experimentieren eingeladen waren, ist noch heute allen Beteiligten in sehr guter Erinnerung“, sagte Rühl. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betreuungsangebote an Grundschulen bilden sich regelmäßig fort, um mit den Kindern auf Entdeckungsreise durch die Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik gehen zu können. Die Fortbildungen werden in Marburg von der IHK Kassel-Marburg „IHK Forscherkids“ und lokalen Netzwerkpartnern der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ angeboten. „Damit tragen wir dazu bei, das pädagogische Personal weiter zu professionalisieren und so die Qualität der Betreuungsangebote insgesamt weiter voran zu bringen“, sagte Landrätin Fründt.

Die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ ist an feste Qualitätskriterien gebunden, die sich am Deutschen Kindergarten-Gütesiegel und den „Prozessbezogenen Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht“ orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen, dann können sich die Einrichtungen neu bewerben. Mit dem Zertifizierungsverfahren möchte die Stiftung das Engagement der pädagogischen Einrichtungen wertschätzen und sie bei ihrer Qualitätsentwicklung unterstützen. Zudem können so der Entdeckergeist gefördert und die Bildungschancen der Kinder verbessert werden.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...