Inhalt anspringen

Pressemitteilung 434/2017

27.12.2017

Betreuungsangebote des Landkreises auf Rekordniveau – Derzeit werden mehr als 2.000 Kinder an den Grundschulen versorgt

Marburg-Biedenkopf – Landrätin Kirsten Fründt hat in der vergangenen Woche vorweihnachtliche Geschenke an Schülerinnen und Schüler der Landgräfin-Elisabeth-Schule in Stadtallendorf übergeben. Das 2.000. Kind in der Grundschulbetreuung des Landkreises Marburg-Biedenkopf wurde dort angemeldet.

Seit 1990 bietet der Landkreis Marburg-Biedenkopf eine Betreuung für Grundschulkinder. Damals konnten 600 Plätze an 22 Schulstandorten angeboten werden. „Seitdem sind 34 weitere Standorte und mehr als 1.400 Betreuungsplätze hinzugekommen. Allein im Vergleich zum Vorjahr waren es noch einmal 60 neue Plätze“, freute sich Landrätin Kirsten Fründt. In dieser Form sei das Engagement in der Betreuung von Grundschülern im Vergleich zu anderen hessischen Landkreisen einzigartig.

Damit werde seitens des Landkreises ein wichtiger Beitrag zur Gleichberechtigung von Mann und Frau und zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf geleistet. „Indem qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Kindern dem Arbeitsmarkt bei uns weiterhin zur Verfügung stehen können, unterstützen wir mit unserem Angebot außerdem die Unternehmen in unserem Landkreis“, sagte Landrätin Fründt.

Mit dem Angebot sollen berufstätige Eltern die Gewissheit verlässlicher Schulöffnungszeiten bekommen und Kinder in ihrer Entwicklung gefördert werden. Dementsprechend seien fast alle Betreuungsangebote bis 15:00 Uhr geöffnet. Außerdem werde an fast jedem Standort ein warmer Mittagstisch angeboten.

Mittlerweile seien bereits mehr als 2.000 Kinder zu der Grundschulbetreuung angemeldet worden. Zusätzliche Ferienangebote, an denen auch nicht im Betreuungsangebot angemeldete Kinder teilnehmen können, ergänzen die Betreuungspalette.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...