Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 8895-1000 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen, Montag bis Sonntag 8 bis 16 Uhr).

Pressemitteilung 390/2022

28.06.2022

Volkshochschule zeichnet jüdisches Leben in Weimar-Roth nach

Marburg-Biedenkopf – Die Volkshochschule (vhs) Marburg-Biedenkopf zeichnet am Sonntag, 3. Juli 2022, von 10 bis 16 Uhr die Geschichte jüdischen Lebens in Weimar-Roth nach. Dazu auf dem Programm stehen der Besuch der Synagoge Roth sowie des Friedhofs auf dem Geiersberg und ein Dorfrundgang zu ehemaligen Orten jüdischen Lebens. Die Veranstaltung beginnt an der Landsynagoge Roth (Lahnstraße 27, 35096 Weimar). Die Teilnahme ist kostenlos. 

„Ich dachte, man hätte uns vergessen“ – unter diesem Titel führt Kursleiterin Gabriele C. Schmitt durch einen Teil der Geschichte des Dorfes. Hier hatten Juden über Jahrhunderte gelebt und das dörfliche Leben mitgeprägt. Ihre Spuren und das Schicksal der einzelnen Familien werden in dem Kurs näher beleuchtet. 

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Landsynagoge Roth statt. Eine vorherige Anmeldung online unter www.vhs-marburg-biedenkopf.de (Öffnet in einem neuen Tab) oder schriftlich mit dem Anmeldeformular bei der vhs-Geschäftsstelle Marburg Land ist erforderlich. Anmeldeschluss ist Freitag, 1. Juli 2022, 12 Uhr. Rückfragen beantwortet die vhs unter der Telefonnummer 06421 405-6710.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...