Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 8895-1000 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen, Montag bis Sonntag 8 bis 16 Uhr).

Pressemitteilung 363/2022

15.06.2022

Breidenbach geht in Sachen Verkehrsgeschwindigkeit miteinander ins Gespräch – Kreis startet zweites „Open Government Labor“ für mehr Bürgerbeteiligung

Marburg-Biedenkopf – Gemeinsam mit der Gemeinde Breidenbach lädt der Landkreis Marburg-Biedenkopf vom 24. Juni 2022 bis zum 3. Juli 2022 mit unterschiedlichen Angeboten zum Austausch über das Thema Verkehrsgeschwindigkeit auf Breidenbachs Straßen ein. Das Ergebnis soll dem Gemeindeparlament als Entscheidungsgrundlage dienen.

Wie empfinden die Bürgerinnen und Bürger die jetzige, schon oft diskutierte Situation hinsichtlich der Geschwindigkeitsregelungen in der Gemeinde? Welche Informationen wünschen sie sich zum Thema? Welche Vorschläge gibt es? Antworten unter anderem hierauf sollen beim zweiten „Open Government Labor“ des Landkreises gemeinsam mit der Gemeinde und den Menschen vor Ort erarbeitet werden.

„Open Government meint eine transparente und auf Zusammenarbeit ausgelegte Verwaltungskultur. In unserem „Labor“ wollen wir mit unseren Partnern Methoden testen, wie eine solche Zusammenarbeit am besten funktionieren kann. Ich freue ich sehr darüber, dass wir nach der Gemeinde Bad Endbach im vergangenen Jahr nun auch die Gemeinde Breidenbach als Partner gewinnen konnten“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow.

Was Open Government aktuell für Breidenbach bedeutet, verdeutlichte Bürgermeister Christoph Felkl. „Wir möchten einerseits erläutern, wie solche Prozesse zwischen Bürgerinnen und Bürgern, der Verwaltung und der Politik funktionieren und andererseits lernen, wie die Kommunikation, der Transfer von Wissen und das gegenseitige Verständnis zwischen allen Beteiligten verbessert werden können. Es geht uns also nicht nur um das Thema Geschwindigkeit, sondern auch um die Stärkung des Miteinanders und der Demokratie“, sagte Felkl.

Infos und die Gelegenheit zum Feedback finden sich während der zehn Aktionstage in allen Ortsteilen an insgesamt sieben sogenannten „Unterhalte-Stellen“ (Standorte vgl. Kasten).

Neben Kartenmaterial, der Umfrage selbst und Informationen zum politischen Ablauf einer Entscheidung des Gemeindeparlaments, finden sich dort auch Infos zu einer „Challenge“: Der Ortsteil nämlich, in dem sich die meisten Menschen beteiligen und im Rahmen des Wettkampfes bestimmte Aufgaben erledigen, gewinnt 500 Euro, die der Ortsteil für ein Projekt seiner Wahl einsetzen kann.

Kinder ab zehn Jahren und Jugendliche können entsprechend an einer Rallye teilnehmen, die in Zusammenarbeit mit der Jugendpflege Breidenbach über die App „Actionbound“ entwickelt wurde. Dabei setzen sich die Kinder aktiv mit dem Thema Geschwindigkeit auseinander. Hier können die jungen Menschen Gewinne in Gesamthöhe von 500 Euro erspielen.

Interessierte können sich auch online, im eigens eingerichteten Digitalen Gemeindehaus, unter https://breidenbach.gemeindehaus.digital/challenge informieren, ihr Feedback einreichen und an der Challenge teilnehmen.

Gestartet wird der Wettbewerb am Freitag, 24. Juni 2022, um 18 Uhr von den jeweiligen Ortsvorstehern an den Unterhaltestellen. Die Preisverleihung und Abschlussveranstaltung zu den Aktionstagen findet am Freitag, 15. Juli 2022, ab 18 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Wiesenbach statt. Dort wird dann auch über den weiteren Ablauf in Sachen Verkehrsgeschwindigkeit informiert.

Kasten

Die Unterhalte-Stellen sind durchgehend erreichbar und befinden sich in

  • Breidenbach-Achenbach, Haltestelle „Kirche“,
  • Breidenbach-Kleingladenbach, Haltestelle „Gladbachstraße“,
  • Breidenbach-Niederdieten, Haltestelle „Talweg“,
  • Breidenbach-Oberdieten, Haltestelle „Ortsmitte (DGH)“,
  • Breidenbach-Wiesenbach, Haltestelle „Baumgarten“,
  • Breidenbach-Wolzhausen, Haltestelle „Ortsmitte“ sowie an der Haltestelle Breidenbach Perftalschule.

Hintergrund

Das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) fördert insgesamt 13 Regionale-Open-Government-Labore auf Bundesebene mit insgesamt drei Millionen Euro. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat als einer von bundesweit zwei Landkreisen 2020 einen Zuschlag in Höhe von knapp 200.000 Euro für das Projekt erhalten. Bereits zuvor wurde der Kreis als Open-Government Modellkommune vom BMI gefördert.

Ziel des Labors ist es, die Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen an der Regionalentwicklung zu fördern und eine offene Diskussions-, Beteiligungs- und Streitkultur zwischen lokaler Politik und Verwaltung sowie Bürgerinnen und Bürgern, externen Partnerinnen und Partnern und Interessensvertretenden zu ermöglichen.

Beim Regionalen Open Government Labor arbeitet der Fachdienst Digitale Dienste und Open Government der Kreisverwaltung mit den Gemeinden Breidenbach und Bad Endbach, dem St. Elisabeth Verein Marburg-Biedenkopf sowie der Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement zusammen. Darüber hinaus bringen sich die Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf e.V., das Kollektiv von morgen e.V., die We-build.City GmbH, die Civitalis GmbH, die Gut Befragen GbR und VENmedia ein.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...