Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 8895-1000 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen, Montag bis Sonntag 8 bis 16 Uhr).

Pressemitteilung 451/2022

27.07.2022

Preisträger des Otto-Ubbelohde-Preises stehen fest – Christiane Krapp, Hans Kind und die Dorfgemeinschaft „750 Jahre Kombach“ erhalten höchste Auszeichnung des Kreises für kulturelles Schaffen

Punkt für Punkt: Mit dem Ubbelohde-Preis würdigt der Kreis das künstlerische Schaffen von Hans-Jürgen Kind aus Dautphetal. Er schafft mit seinen Werken einen künstlerischen Brückenschlag zwischen Tradition und moderner Technik.

Marburg-Biedenkopf – Die Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen Otto-Ubbelohde-Preises stehen fest: Christiane Krapp aus Neustadt, Hans Kind aus Dautphetal und die Dorfgemeinschaft „750 Jahre Biedenkopf-Kombach“ erhalten den höchsten und mit jeweils 1.000 Euro dotierten Kulturpreis des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Die Preis-Jury hatte dem Kreisausschuss einen entsprechenden Vorschlag unterbreitet, dem das Gremium folgte. 

„Ich gratuliere den Preisträgerinnen und Preisträgern, die sich gegen starke Konkurrenz bei insgesamt 59 Bewerbungen durchgesetzt haben. Die Jury hatte es nicht leicht, aus den vielen guten Bewerbungen nur drei Preisträger auszuwählen. Wenn man sich gegen so viele Bewerbungen behaupten kann, macht das die Auszeichnung nur nochmals bedeutsamer“, sagte Landrat Womelsdorf bei der Bekanntgabe der Preisträger, der darauf hinwies, dass die Preise im September offiziell verliehen werden. Der Landrat stellte fest, dass hier einmal mehr deutlich werde, wie vielfältig und wichtig das kulturelle Schaffen im Landkreis Marburg-Biedenkopf sei. 

Informationen zu den Preisträgern:


Christiane Krapp aus Neustadt

Die Neustädter Musikerin, Musiklehrerin und Regisseurin engagiert sich seit vielen Jahren musikalisch in und um Neustadt. Für das Jubiläum anlässlich der 750-jährigen Bestehens der Stadt hat sie das Musical „Nova Civitas – Aus der Geschichte unserer Stadt“ komponiert. Dabei übernahm sie auch die Regie. Daraus ist ein gelungenes Musical geworden, das die Geschichte der Stadt eindrucksvoll aufarbeitete und für Besucherinnen und Besucher nicht nur nachvollziehbar machte, sondern auch dazu beitrug, ein neues Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln. Über 50 Personen waren an dem Musical schauspielerisch und musikalisch beteiligt, hinzu kommt noch die Technik. Christiane Krapp ist es geglückt, aus den unterschiedlichsten Charakteren mit und ohne Schauspielerfahrung sowie mit und ohne Gesangserfahrung ein Team mit fast familiären Charakter zu formen. Aus ihrer Idee im Jahr 2019 ein Musical über die Stadtgeschichte zu schreiben, ist ein Event zum Stadtjubiläum 2022 entstanden, das zeigt, wie man lebendig und eindrucksvoll die Geschichte einer Stadt mit einem Musical aufarbeiten kann. 


Hans-Jürgen Kind aus Dautphetal

Mit Hans-Jürgen Kind würdigt der Landkreis Marburg-Biedenkopf einen Künstler, der mit eindrucksvollen und qualitativ hochwertigen sowie arbeitsaufwendigen Zeichnungen auf sich aufmerksam macht und zeichnet ihn für sein künstlerisches Schaffen aus. Mit Akribie setzt er jeden Punkt händisch mit einem elektronischen Stift auf einer Zeichenoberfläche auf einem Tablett. So benötigt er beispielsweise für eine Außenlaterne rund zwei Stunden Arbeit, um diese detailgerecht zu zeichnen; und das ist dann nur ein sehr kleiner Ausschnitt aus einem großen und hochauflösenden, digitalen Bild. Seine naturalistischen Arbeiten befassen sich mit Ortsansichten, Landschaften, verfallenen Gebäuden, aber auch mit ausdrucksstarken Portraits. Früher hat er zudem fotografiert und in jüngster Zeit sind auch Gemälde und übermalte Zeichnungen dazugekommen.


Dorfgemeinschaft 750 Jahre Kombach e.V.

Der 2015 gegründete Verein befasst sich mit den historischen Ereignissen der früher selbstständigen Gemeinde Kombach, die heute ein Stadtteil von Biedenkopf ist. Die Veröffentlichungen auf 142 beziehungsweise 560 Seiten von 2002 (Band 1) und 2018 (Band 2) enthalten eine Fülle von Informationen zur Geschichte des Ortes, aber auch Geschichten in Verbindung mit Kombach. So wird zum Beispiel allein die Mühlengeschichte des Ortes auf rund 175 Seiten umfassend dargestellt. Aber auch das Thema Flüchtlinge und Heimatvertriebene nach 1945 spielt unter vielem anderem eine Rolle. Wertvoll sind auch für die weitere Bearbeitung die vielen Dokumente, die hier abgebildet sind, wie etwa Talprofile für die Mühlen, Kaufverträge aus früheren Jahrhunderten, zeitgenössische Zeitungsartikel, historische Fotos, mittelalterliche Rechnungen, Jahrhunderte alte amtliche Berichte und vieles andere mehr. Entstanden ist dadurch ein Fundus hoch interessanter Informationen zur Geschichte Kombachs, der es aktuellen wie künftigen Generationen ermöglicht, die Vergangenheit des Ortes nachzuerleben.

Vergangenheit für die Zukunft erhalten: Der Verein „Dorfgemeinschaft 750 Jahre Kombach e.V.“ hat einen wertvollen Fundus interessanter Informationen zur Geschichte Kombachs geschaffen. Für den Kreis Grund genug, dieses Engagement mit dem höchsten Kulturpreis auszuzeichnen.
Lebendige Geschichte: Das Musical „Nova Civitas – Aus der Geschichte unserer Stadt“ ist das Werk der Neustädter Musikerin Christiane Krapp. Sie zeigt mit ihrem Werk, wie man lebendig und eindrucksvoll die Geschichte einer Stadt in einem Musical aufarbeiten kann. Nach Auffassung des Kreises ein kulturelles Schaffen, das auszeichnungswürdig ist.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...