Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 8895-1000 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen, Montag bis Sonntag 8 bis 16 Uhr).

Pressemitteilung 327/2022

31.05.2022

Exponat des Monats Juni thematisiert mobile Seelsorge – Altes Krankenabendmahlgerät und Kruzifix im Hinterlandmuseum zu sehen

Das mobile Krankenabendmahlgerät ermöglichte kranken und gebrechlichen Menschen die Teilnahme am Abendmahl über Hausbesuche. Die Gegenstände sind im Hinterlandmuseum im Schloss Biedenkopf ausgestellt.

Marburg-Biedenkopf – Das Hinterlandmuseum im kreiseigenen Schloss in Biedenkopf zeigt als Exponat des Monats Juni Kirchengerät für die mobile Seelsorge. Es wurde genutzt, um kranken und gebrechlichen Menschen bei Hausbesuchen das Abendmahl austeilen zu können.

Der Kelch, eine kleine Hostienschale sowie ein Glasfläschchen für den Abendmahlswein lassen sich platzsparend in einem zylinderförmigen Behälter stapeln. Am Kruzifix lässt sich zum Transport der Querbalken des Kreuzes abnehmen. Da das Gerät laut Überlieferung aus der Zeit des Ersten Weltkriegs stammen soll, wäre auch die Benutzung durch einen Feldpfarrer denkbar.

Eine Prägung auf der Unterseite der Hostienschale zeigt, dass die Firma F. W. Jul. Assmann der Hersteller ist. 1890 wurde das Unternehmen in Lüdenscheid gegründet und ab 1896 durch eine Filiale in Berlin ergänzt. Die ebenfalls auf der Hostienschale genannte Auszeichnung als Königlicher Hoflieferant erhielt der Betrieb zwei Jahre später durch das Kaiserpaar. In Hinterländer Kirchengemeinden sind zahlreiche Erzeugnisse der Firma Assmann zu finden, die bis heute Gegenstände für den evangelischen Kirchenbedarf vertreibt.

Die Ausstellungsstücke stammen aus Weidenhausen, das seit 1900 eine eigene Pfarrei ist. Die Gegenstände waren wohl in den Besitz des Landwirts Jakob Ruppert IV, der von 1882 bis 1958 lebte, gelangt. Ruppert war von 1921 bis 1929 Bürgermeister des Ortes. Das Bürgermeisteramt war wegen seiner guten Zugänglichkeit neben der Kirche und dem Pfarrhaus ein möglicher Aufbewahrungsort für das mobile Gerät. Nachkommen Rupperts haben dem Museum die Objekte übergeben. Weidenhausen ist inzwischen ein Stadtteil von Gladenbach.

Das Hinterlandmuseum ist von Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 2,50 Euro, für Kinder bis 14 Jahren 1,30 Euro. Beim Besuch des Museums wird das Tragen einer OP- oder einer FFP2-Maske empfohlen. Insbesondere sobald ein Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.

Bei Fragen steht das Hinterlandmuseum unter der Telefonnummer 06461 92-4651 oder per Mail an Hinterlandmuseummarburg-biedenkopfde zur Verfügung.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...