Inhalt anspringen
Spendenkonto des Landkreises Marburg-Biedenkopf für Hochwasseropfer in den Kreisen Ahrweiler und Rhein-Erft: Überweisungen unter dem Verwendungszweck „Hochwasserhilfe“ an das Konto DE71 5335 0000 0021 0120 92. Mehr...

Pressemitteilung 557/2021

16.09.2021

Folgemeldung 520: Impfaktion am morgigen Freitag in Marburger Moschee – Erfolgreiches Impfangebot im Marburger Cineplex / Gesundheitsamt registriert 42 Corona-Neuinfektionen

Marburg-Biedenkopf – Der Landkreis Marburg-Biedenkopf bietet am morgigen Freitag, 17. September 2021, ab 13:00 Uhr, eine Sonder-Impfaktion in der Marburger Moschee (Bei St. Jost, 35039 Marburg) an. Bei der gestrigen Impfaktion des Kreises im Marburger Cineplex wurden insgesamt 70 Personen geimpft. Unterdessen hat das Gesundheitsamt innerhalb eines Tages 42 neue Corona-Fälle registriert.

Bei der Impfaktion in der Moschee kommen die Impfstoffe von Biontech und Johnson & Johnson zum Einsatz. Die Impfaktion richtet sich an alle Gemeindemitglieder und Impfwillige ab 12 Jahren. Bis zu einem Alter von 16 Jahren muss das Kind bei der Impfung von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden. Eine Terminvergabe für die Impfung ist nicht erforderlich. Impfinteressierte müssen sich zweifelfrei, mit einem Personalausweis oder einem anderen Ausweispapier, identifizieren können. Eine Krankenversicherungskarte ist hilfreich, aber nicht zwingend notwendig. Vorhandene Impfausweise sollten mitgebracht werden.

Erfolgreiche Impfaktion im Marburger Cineplex: Insgesamt 70 Menschen haben das Angebot des Landkreises, des Cineplex Marburg und der Universitätsstadt Marburg genutzt, um sich mit einer Impfung gegen das Corona-Virus zu schützen. Für die Geimpften gab es zudem einen Kinogutschein in Höhe von fünf Euro. Eine weitere Gelegenheit, eine Impfung und einen Kino-Gutschein zu erhalten, bietet sich Interessierten ab 12 Jahren am Sonntag, 19. September 2021, von 9:00 bis 16:00 Uhr, im Marburger Impfzentrum. Eine vorherige Terminvergabe findet nicht statt.

Die aktuellen Corona-Fallzahlen:

Das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat innerhalb eines Tages 42 neue Corona-Fälle registriert. Die Gesamtzahl der seit März 2020 bestätigten Corona-Infektionen liegt aktuell bei 11.800. Derzeit werden 18 Personen stationär im Krankenhaus behandelt (+2). Davon benötigen zwölf Personen eine intensivmedizinische Behandlung (+1). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion beträgt weiterhin 287. Die vom Robert-Koch-Institut (RKI) angegebene Inzidenz für den Landkreis Marburg-Biedenkopf liegt bei 52,1.

Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 271 aktive Fälle. Die Zahl der genesenen Fälle hat sich um 44 auf 11.242 erhöht. Im Landkreis Marburg-Biedenkopf wurden bisher insgesamt 181.060 Impfungen gegen Covid-19 durch das Impfzentrum durchgeführt. Darunter fallen Erst-, Zweit- und Drittimpfungen.

Betroffene Altersgruppen:

Die aktiven Fälle verteilen sich auf die Altersgruppe 0 bis 5 Jahre: 19 Fälle; auf die Altersgruppe 6 bis 9 Jahre: 20 Fälle; auf die Altersgruppe 10 bis 19: 30 Fälle; auf die Altersgruppe 20 bis 29: 47 Fälle; auf die Altersgruppe 30 bis 39: 42 Fälle; auf die Altersgruppe 40 bis 49: 47 Fälle; auf die Altersgruppe 50 bis 59: 38 Fälle; auf die Altersgruppe 60 bis 69: 18 Fälle; auf die Altersgruppe 70 bis 79: sechs Fälle; auf die Altersgruppe 80 bis 89: vier Fälle; auf die Altersgruppe 90 bis 99: keine Fälle; auf die Altersgruppe 100+: keine Fälle.

Aktuelles Kommunales Verteilungsmuster aktive Corona-Fälle

Stadt/Gemeinde

16.09.2021

15.09.2021

Amöneburg: 1 1
Angelburg: 3 3
Bad Endbach: 5 5
Biedenkopf: 6 6
Breidenbach: 27 26
Cölbe: 2 4
Dautphetal: 9 10
Ebsdorfergrund: 8 8
Fronhausen: 3 3
Gladenbach: 9 6
Kirchhain: 13 14
Lahntal: 5 6
Lohra: 3 3
Marburg: 61 67
Münchhausen: 0 0
Neustadt: 26 27
Rauschenberg: 4 3
Stadtallendorf: 64 55
Steffenberg: 4 7
Weimar: 7 8
Wetter: 10 9
Wohratal: 1 1
Obdachlos: 0 0
Unklar*: 0 0
Gesamt MR-BID: 271
272

* hier läuft aktuell noch die Zuordnung im Rahmen der Fallermittlung.

Im Rahmen von Qualitätsprüfungen und Datenaktualisierungen des Gesundheitsamtes kann es vorkommen, dass bereits übermittelte Fälle im Nachhinein aktualisiert und korrigiert werden. Dadurch kann es zu Abweichungen bei der Differenz der im Vergleich zum Vortag gemeldeten Fälle kommen.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...