Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 8895-1000 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen, Montag bis Freitag 8 bis 16:00 Uhr).

Pressemitteilung 699/2021

02.11.2021

Kreis und Stadt zeichnen erfolgreiche Radler aus – Kampagne „STADTRADELN 2021“: In 21 Tagen fast 6,5 Mal um die Welt

Eine Strecke von 260.000 Kilometern, also mehrfach um die Welt, haben die Teilnehmenden der diesjährigen Kampagne „STADTRADELN“ erfahren. Der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow (vorne, rechts) und Marburgs Stadträtin Kirsten Dinnebier (vorne, 2. v. rechts) zeichneten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus, die am meisten in die Pedale traten.

Marburg-Biedenkopf – Wer viel fährt, bekommt viele Punkte – wer jetzt an die sogenannte Verkehrssünderdatei in Flensburg denkt, liegt falsch. Punkte sammeln können Radfahrende auch bei der Kampagne „STADTRADELN“. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat vom 30. August bis zum 19. September 2021 erfolgreich an der Kampagne „STADTRADELN 2021“ teilgenommen.  Dabei legten die Radelnden 260.000 Kilometer zurück und sparten dadurch 38 Tonnen CO2. Das sind zwölf Tonnen mehr als im vergangenen Jahr. Jetzt erhielten die Gewinnerinnen und Gewinner ihre Preise.

Unter dem Motto „Stadt- & Land-Radeln“ nahmen 1.125 Radelnde, 32 Kreistagsabgeordnete und 81 Teams aus dem Landkreis an der bundesweiten Aktion teil. Neben der Bevölkerung und den Schulen des Landkreises haben auch die Kreisverwaltung, die Kommunen Bad Endbach, Kirchhain, Marburg, Neustadt, Stadtallendorf, Weimar (Lahn) und Wetter kräftig in die Pedale getreten. Dabei gab es nicht nur im Vergleich zu 2020 eine Steigerung bei den gesparten CO2-Emmissionen. Auch die Anzahl der Teilnehmenden hat sich beinahe verdoppelt. Außerdem fuhren die Radelnden fast 82.000 Kilometer mehr als im Vorjahr.

„STADTRADELN“ ist eine Aktion des Klima-Bündnisses. Ziel der Kampagne ist, dafür zu werben, möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen und damit die Umwelt zu schonen. Die zurückgelegten Kilometer auf dem „Drahtesel“ tragen die Teilnehmenden per App ein.

Wie auch im vergangenen Jahr erhielten die Erstplatzierten der diesjährigen „STADTRADELN“-Kampagne Preise in Form von Gutscheinen und Fahrradartikeln. Der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow und Marburgs Stadträtin Kirsten Dinnebier überreichten die Preise in der Kreisverwaltung.

„Mit ihrer aktiven Mitwirkung haben die Teilnehmenden ein Zeichen für nachhaltige Mobilität und Klimaschutz gesetzt und gezeigt, dass Fahrradfahren Spaß macht“, betonte Zachow. So könne der Mobilitätswandel mit Spaß und Freude und nicht mit dem erhobenen Zeigefinger etabliert werden; denn das Fahrrad müsse Teil der alltäglichen Mobilität werden.

„Ohne die engagierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer wäre das Ziel, nämlich das Ergebnis der Vorjahres mindestens zu verdoppeln, nicht erreicht worden“, unterstrich Stadträtin Kirsten Dinnebier. Sie wies auch darauf hin, dass die Schulen mit rund 60.000 erradelten Kilometern beim Schulradeln einen wesentlich Anteil zum Ergebnis beigetragen hätten.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...