Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 8895-1000 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen, Montag bis Freitag 8 bis 16:00 Uhr).

Pressemitteilung 645/2021

05.11.2021

Bundesministerien zeichnen Landkreis Marburg-Biedenkopf aus – „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ erreichte mehr als 900 junge Menschen

Für das Engagement und die Beteiligung an dem Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ des Bundesfamilienministeriums und des Bundesinnenministeriums wurde der Kreis von beiden Ministerien ausgezeichnet. Darüber freuen sich die beteiligten Akteurinnen und Akteure.

Marburg-Biedenkopf – Seit 2015 beteiligt sich der Landkreis Marburg-Biedenkopf an dem Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ des Bundesfamilienministeriums und des Bundesinnenministeriums. Das Programm unterstützt junge Menschen im Kreis beim Übergang von der Schule in den Beruf. Nun erhielt der Landkreis von beiden Ministerien eine Auszeichnung für dieses Engagement. 

„Ungefähr 900 junge Menschen im Alter von zwölf bis 26 Jahren konnten wir mit dem Projekt erreichen. Davon haben mehr als die Hälfte einen Arbeitsplatz gefunden oder absolvieren eine schulische oder berufliche Ausbildung“, erläutert der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow die Erfolge. Für seinen unermüdlichen Einsatz bekam die zuständige Koordinierungsstelle beim Fachdienst Jugendförderung des Kreises stellvertretend für alle Beteiligten eine Urkunde von den beiden beteiligten Ministerien. „Wir freuen uns sehr über die Wertschätzung der täglichen und nicht immer einfachen Arbeit“, so Zachow. 

„Insbesondere die Corona-Pandemie hat uns vor große Herausforderungen in der Ansprache der jungen Menschen gestellt. Die Teilprojekte konnten ihr Beratungsangebot aber jederzeit aufrechterhalten und individuelle Lösungen für die persönliche Begleitung der jungen Menschen finden“, sagt Uwe Pöppler, Fachbereichsleiter für Familie, Jugend und Soziales. 

„JUGEND STÄRKEN im Quartier“ des Landkreises besteht aus mehreren Projekten. So richtet sich das Projekt „Wege in Ausbildung und Arbeit“ der Jugendberufshilfe an alle jungen Menschen von 14 bis 26 Jahren, die schlechtere Berufschancen haben. Das Projekt „Die Chance ergreifen – zurück zur Schule“ vom Verein zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit e.V. (kurz: bsj Marburg) unterstützt schulmüde Jugendliche ab zwölf Jahren mit dem Ziel, sie wieder für die Schule zu begeistern. Dabei werden die Chance auf einen Schulabschluss erhalten und gemeinsam Perspektiven über die Schulzeit hinaus entwickelt. Weitere kleinere Projekte fanden in fünf ausgeschriebenen Förderquartieren statt. So konnten die Jugendlichen beispielsweise eine Bahnunterführung mit Graffiti-Kunst verschönern und die Terrasse eines Jugendtreffs ausbauen. Das schaffte nicht nur einen Mehrwert für das jeweilige Quartier, sondern förderte gleichzeitig die Ideenentwicklung der Jugendlichen. 

Das Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ ist Teil der Initiative „JUGEND STÄRKEN“, mit der sich das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend deutschlandweit für eine bessere soziale, schulische und berufliche Integration junger Menschen mit schlechten Startchancen einsetzt. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie der Europäische Sozialfonds fördern das Programm. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf ko-finanziert das Programm zu 50 Prozent aus Eigenmitteln. 

„Wir möchten uns bei allen Beteiligten für den engagierten Einsatz bedanken. Ohne die hervorragende Zusammenarbeit mit den Trägern im Landkreis und den motivierten Beschäftigten der Kreisverwaltung wäre dieses beeindruckende Ergebnis nicht zu erreichen gewesen“, unterstreichen Zachow und Pöppler.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...