Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 405-4444 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen/Impfzentrum – KEINE TERMINVERGABE, Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr).

Pressemitteilung 278/2021

20.05.2021

Folgemeldung 411: Gesundheitsamt registriert 47 Corona-Neuinfektionen – RKI-Inzidenz bei 69,6 / Derzeit 522 aktive Fälle / Ein weiterer Todesfall

Marburg-Biedenkopf – Das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat innerhalb eines Tages 47 neue Corona-Fälle registriert. Die Gesamtzahl der seit März 2020 bestätigten Corona-Infektionen liegt aktuell bei 10.535. Derzeit werden elf Betroffene stationär im Krankenhaus behandelt (-2). Davon benötigen fünf Personen eine intensivmedizinische Behandlung (-1). Die vom Robert-Koch-Institut (RKI) angegebene Inzidenz für den Landkreis Marburg-Biedenkopf liegt derzeit bei 69,6. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion hat sich auf 277 erhöht (+1). 

Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 522 aktive Fälle (+13). Die Zahl der Genesenen ist um 31 auf 9.736 Fälle gestiegen. 

Die vom Robert-Koch-Institut (RKI) angegebene Inzidenz für den Landkreis Marburg-Biedenkopf liegt derzeit bei 69,6. Maßgeblich sind nach Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes jetzt die Inzidenz-Werte des RKI (www.rki.de/inzidenzen) (Öffnet in einem neuen Tab). Nach diesen Werten richten sich die Vorgaben, die nach dem Gesetz nun gelten. Die Feststellung der Maßnahmen, die für den Landkreis Marburg-Biedenkopf gelten, erfolgt durch das Hessische Sozialministerium. Die Bekanntmachung der Tage, ab dem die neuen Vorschriften des Infektionsschutzgesetzes gelten, erfolgt ebenfalls durch das Hessische Sozialministerium auf dessen Internetseite unter www.hsm.hessen.de. (Öffnet in einem neuen Tab) Die jeweiligen Maßnahmen der Bundesnotbremse oder des Stufenmodells des Landes finden sich außerdem über den Direktlink https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/wo-gelten-welche-bundes-und-landesregeln#Landesregelungen (Öffnet in einem neuen Tab)

Insgesamt 70.135 Personen wurden inzwischen im Impfzentrum des Landkreises Marburg-Biedenkopf gegen Covid-19 geimpft. Dies entspricht einer Impfquote bei den Erstimpfungen von 28,51 Prozent. Davon haben 22.186 Personen bereits die notwendige Erst- und Zweitimpfung erhalten. Dies entspricht einer Impfquote bei den vollständig geimpften Personen von 9,02 Prozent. Diese Impfquoten beziehen sich lediglich auf die Anzahl der Menschen, die im Impfzentrum des Kreises eine Impfung gegen Covid-19 erhalten haben. Eine Übersicht über die Zahl der Impfungen durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte im Landkreis liegt der Kreisverwaltung nicht vor, da diese Impfvorgänge direkt an das RKI gemeldet werden. 

Betroffene Altersgruppen:

Die aktiven Fälle verteilen sich auf die Altersgruppe 0 bis 5 Jahre: 36 Fälle; auf die Altersgruppe 6 bis 9 Jahre: 21 Fälle; auf die Altersgruppe 10 bis 19: 63 Fälle; auf die Altersgruppe 20 bis 29: 97 Fälle; auf die Altersgruppe 30 bis 39: 90 Fälle; auf die Altersgruppe 40 bis 49: 70 Fälle; auf die Altersgruppe 50 bis 59: 68 Fälle; auf die Altersgruppe 60 bis 69: 40 Fälle; auf die Altersgruppe 70 bis 79: 22 Fälle; auf die Altersgruppe 80 bis 89: 12 Fälle; auf die Altersgruppe 90 bis 99: drei Fälle; auf die Altersgruppe 100+: keine Fälle.

Aktuelles Kommunales Verteilungsmuster aktive Corona-Fälle

Stadt/Gemeinde

20.05.2021

19.05.2021

Amöneburg: 10 9
Angelburg: 6 7
Bad Endbach: 17 11
Biedenkopf: 20 18
Breidenbach: 9 10
Cölbe: 8 8
Dautphetal: 16 17
Ebsdorfergrund: 23 18
Fronhausen: 4 5
Gladenbach: 35 29
Kirchhain: 36 41
Lahntal: 6 6
Lohra: 9 9
Marburg: 185 180
Münchhausen: 1 1
Neustadt: 29 29
Rauschenberg: 13 14
Stadtallendorf: 62 66
Steffenberg: 6 6
Weimar: 5 6
Wetter: 20 19
Wohratal: 0 0
Obdachlos: 0 0
Unklar*: 2 0
Gesamt MR-BID: 522
509

* hier läuft aktuell noch die Zuordnung im Rahmen der Fallermittlung.

Im Rahmen von Qualitätsprüfungen und Datenaktualisierungen des Gesundheitsamtes kann es vorkommen, dass bereits übermittelte Fälle im Nachhinein aktualisiert und korrigiert werden. Dadurch kann es zu Abweichungen bei der Differenz der im Vergleich zum Vortag gemeldeten Fälle kommen.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...