Inhalt anspringen
Spendenkonto des Landkreises Marburg-Biedenkopf für Hochwasseropfer in den Kreisen Ahrweiler und Rhein-Erft: Überweisungen unter dem Verwendungszweck „Hochwasserhilfe“ an das Konto DE71 5335 0000 0021 0120 92. Mehr...

Pressemitteilung 257/2021

07.05.2021

Folgemeldung 399: Gesundheitsamt registriert 22 Corona-Neuinfektionen – RKI-Inzidenz bei 104,8 / Derzeit 755 aktive Fälle / Innen-Staatssekretär unterstreicht Bedeutung des Impfzentrums

Karsten Oerder, Organisatorischer Leiter des Impfzentrum (2. v. li.) erläutert dem hessischen Innen-Staatssekretär Dr. Stefan Heck (re.) die Abläufe im Impfzentrum. Gemeinsam mit Kreisbrandinspektor Lars Schäfer (li.) und dem Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow informierte sich Heck über die Arbeit des Zentrums.

Marburg-Biedenkopf – Bei einem Besuch im Marburger Impfzentrum am Freitag hat der hessische Innen-Staatssekretär Dr. Stefan Heck die Bedeutung der Impfzentren für den Impf-Fortschritt betont. Unterdessen hat das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf innerhalb eines Tages 22 neue Corona-Fälle registriert. Die Gesamtzahl der seit März 2020 bestätigten Corona-Infektionen liegt aktuell bei 10.132. Derzeit werden 25 Betroffene stationär im Krankenhaus behandelt (-7). Die vom Robert-Koch-Institut (RKI) angegebene Inzidenz für den Landkreis Marburg-Biedenkopf liegt derzeit bei 104,8.

Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 755 aktive Fälle (-69). Die Zahl der Genesenen ist um 89 auf 9.108 Fälle gestiegen. Derzeit werden 14 Betroffene auf Normalstationen in Krankenhäusern behandelt (-3). Zudem benötigen 11 Personen eine intensivmedizinische Betreuung (-4). Somit werden im Landkreis Marburg-Biedenkopf derzeit insgesamt 25 Personen stationär in Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion hat sich auf 269 erhöht (+1).

Maßgeblich sind nach Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes jetzt die Inzidenz-Werte des RKI (www.rki.de/inzidenzen). Nach diesen Werten richten sich die Vorgaben, die nach dem Gesetz nun gelten. Die Feststellung der Maßnahmen, die für den Landkreis Marburg-Biedenkopf gelten, erfolgt durch das Hessische Sozialministerium. Die Bekanntmachung der Tage, ab dem die neuen Vorschriften des Infektionsschutzgesetzes gelten, erfolgt ebenfalls durch das Hessische Sozialministerium auf dessen Internetseite unter www.hsm.hessen.de.

Insgesamt 56.688 Personen wurden inzwischen im Impfzentrum des Landkreises Marburg-Biedenkopf gegen Covid-19 geimpft. Dies entspricht einer Impfquote bei den Erstimpfungen von 23,04 Prozent. Davon haben 17.843 Personen bereits die notwendige Erst- und Zweitimpfung erhalten. Dies entspricht einer Impfquote bei den vollständig geimpften Personen von 7,25 Prozent. Somit haben im Laufe der zurückliegenden Woche täglich zwischen 1.400 und 1.500 Personen eine Impfung im Impfzentrum erhalten. Die Impfquoten beziehen sich lediglich auf die Anzahl der Menschen, die im Impfzentrum des Kreises eine Impfung gegen Covid-19 erhalten haben. Eine Übersicht über die Zahl der Impfungen durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte im Landkreis liegt der Kreisverwaltung nicht vor, da diese Impfvorgänge direkt an das RKI gemeldet werden.

Der hessische Innen-Staatssekretär Dr. Stefan Heck hat sich am Freitag bei einem Besuch des Marburger Impfzentrums mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow sowie der Leitung des Impfzentrums über dessen Arbeit informiert. Heck betonte dabei die Wichtigkeit der Impfzentren für den Fortschritt der bundesweiten Impfkampagne: „Es geht beim Impfen ordentlich voran“, sagte Dr. Heck. „Die Impfzentren sind eine ganz wichtige, wenn nicht die wichtigste Säule des Impf-Fortschritts, neben den niedergelassenen Ärzten und den Betriebsärzten“, unterstrich der Staatssekretär. Heck dankte den Mitarbeitenden des Impfzentrums für deren Einsatz und betonte, dass die Impfzentren noch eine Zeit lang, mindestens bis August, benötigt würden.

Der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow bekräftige noch einmal, dass es nicht um einen Überbietungswettbewerb zwischen Impfzentren und niedergelassenen Ärzten ginge. „Wichtig ist vielmehr, dass viele Menschen geimpft werden“, so Zachow.

Für fröhliche Gesichter bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Impfzentrums sorgte eine geimpfte Person außerdem mit einer symbolischen Geste des Dankes: Sie überreichte den Mitarbeitenden des Impfzentrums als Dank für ihren Einsatz 40 handgefertigte und gestickte Schlüsselanhänger mit der Aufschrift „Impfengel“

Aktuelles Kommunales Verteilungsmuster aktive Corona-Fälle

Stadt/Gemeinde

07.05.2021

06.05.2021

Amöneburg: 10 11
Angelburg: 15 16
Bad Endbach: 34 34
Biedenkopf: 54 60
Breidenbach: 21 25
Cölbe: 8 8
Dautphetal: 38 39
Ebsdorfergrund: 24 23
Fronhausen: 2 2
Gladenbach: 44 47
Kirchhain: 55 59
Lahntal: 9 10
Lohra: 8 10
Marburg: 170 191
Münchhausen: 4 5
Neustadt: 62 65
Rauschenberg: 7 8
Stadtallendorf: 136 153
Steffenberg: 13 14
Weimar: 7 8
Wetter: 32 34
Wohratal: 1 2
Obdachlos: 0 0
Unklar*: 0 0
Gesamt MR-BID: 755
824

* hier läuft aktuell noch die Zuordnung im Rahmen der Fallermittlung

Im Rahmen von Qualitätsprüfungen und Datenaktualisierungen des Gesundheitsamtes kann es vorkommen, dass bereits übermittelte Fälle im Nachhinein aktualisiert und korrigiert werden. Dadurch kann es zu Abweichungen bei der Differenz der im Vergleich zum Vortag gemeldeten Fällen kommen.

Symbolische Geste des Dankes: Eine geimpfte Person überreichte den Mitarbeitenden des Impfzentrums als Dank für ihren Einsatz 40 handgefertigte und gestickte Schlüsselanhänger mit der Aufschrift „Impfengel“.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...