Inhalt anspringen
Spendenkonto des Landkreises Marburg-Biedenkopf für Hochwasseropfer in den Kreisen Ahrweiler und Rhein-Erft: Überweisungen unter dem Verwendungszweck „Hochwasserhilfe“ an das Konto DE71 5335 0000 0021 0120 92. Mehr...

Pressemitteilung 328/2021

28.06.2021

Regionale Lebensmittel lassen sich auch am Kreishaus kaufen – Automat ermöglicht Einkaufen rund um die Uhr

Von Apfelsaft über Eier bis hin zu Erdbeeren: (v.l.): Carsten und Katharina Marin von der Wittelsberger Marktscheune, Heike Wagner (Fachbereichsleiterin Ländlicher Raum und Verbraucherschutz), Landrätin Kirsten Fründt sowie Gerd Nienhaus (Fachdienstleiter Infrastrukturelles Gebäudemanagement) präsentieren eine Auswahl an regionalen Produkten, die es über den Automaten vor dem Marburger Kreishaus zu kaufen gibt.

Marburg-Biedenkopf – Seit Freitag gibt es vor dem Haupteingang der Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf in Marburg-Cappel regional erzeugte Lebensmittel zu kaufen. In dem von der Wittelsberger Marktscheune aufgestellten Regio-Automaten finden sich unter anderem Milch- und Wurstprodukte. Bezahlt werden kann mit Bargeld, EC- oder Kreditkarte und Google Pay oder Apple Pay. 

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf unterstützt mit seinem Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz bereits seit einiger Zeit die Vermarktung regional erzeugter Lebensmittel. Grundlage hierfür war zunächst eine entsprechende Machbarkeitsstudie, die vom Kreis in Auftrag gegeben wurde. Der Fachdienst Erzeuger-Verbraucher-Dialog des Kreises informiert Verbraucherinnen und Verbraucher nicht nur über Bezugsmöglichkeiten landwirtschaftlicher Erzeugnisse, sondern berät auch die direktvermarktenden landwirtschaftlichen Betriebe. 

„Ziel war und ist es, mit unserem Engagement auch diesen besonderen Bereich unserer regionalen Wirtschaft in Marburg-Biedenkopf zu fördern und damit zugleich auch einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit zu leisten“, erläutert Landrätin Kirsten Fründt. So würden Tomaten aus Spanien, Eier aus Bayern oder die Wurst aus Niedersachsen andere Transportwege zurücklegen müssen, als die entsprechenden Lebensmittel aus der Region. 

Der Machbarkeitsstudie folgten erste Gespräche mit direktvermarktenden Landwirten und bereits in diesem Bereich aktiven Händlerinnen und Händlern. Als Ergebnis der Zusammenarbeit sind die Produkte unterschiedlicher Anbieter an mehreren Verkaufsstellen im Landkreis erhältlich. In Verkaufsautomaten, in Hofläden und sogar im Marburger Universitätsklinikum. 

Dort bieten Katharina und Carsten Marin von der Wittelsberger Marktscheune den Besucherinnen und Besuchern, Patientinnen und Patienten sowie den Beschäftigten des Klinikums ebenfalls vielfältige und leckere Lebensmittel aus dem Landkreis an. Neben der Einkaufsmöglichkeit bietet der kleine Laden auch einen Lieferservice für die Patientinnen und Patienten der Klinik. Außerdem können Blumensträuße bestellt werden. 

Regional, saisonal, ökologisch oder fair gehandelt: nach diesen Kriterien werden die Lebensmittel ausgewählt. Derzeit sind etwa 100 verschiedene Produkte im Angebot. Von Kartoffeln, Eiern, Käse, Aufstrichen und Honig über Wildfleisch und Hausmacher Wurst bis hin zu Milch, Sahne und Butter. Etwa drei Viertel des Angebotes stammt von Unternehmen aus dem Landkreis. Der Rest stammt aus der Region. 

Wo sich welche Produkte in welchen Automaten und Verkaufsstellen oder auch der Gastronomie mit regionalem Angebot finden lassen, offenbart unter anderem ein Blick in die „RegioApp“ auf dem eigenen Smartphone. Die App kann kostenfrei über www.regioapp.org (Öffnet in einem neuen Tab) heruntergeladen werden.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...