Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 8895-1000 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen, Montag bis Sonntag 8 bis 16 Uhr).

Pressemitteilung 389/2021

16.07.2021

Mit der Jugendberufshilfe ans Ziel – Informationen zu Beratungsangeboten in RMV-Bussen zu sehen

Marburg-Biedenkopf – Die Jugendberufshilfe des Landkreises Marburg-Biedenkopf unterstützt junge Menschen zwischen 14 und 26 Jahren, die Hilfe beim Übergang zwischen Schule und Beruf benötigen. Über die Beratungs- und Begleitungsangebote der Jugendberufshilfe können sich Interessierte nun auch durch entsprechende Plakate in den Bussen des RMV im Landkreis informieren.

Die Jugendberufshilfe unterstützt bei Fragen der beruflichen Orientierung, der Suche nach Praktika, Ausbildungs- und Arbeitsstellen oder auch persönlichen Problemen rund um die schulische und berufliche Ausbildung.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendberufshilfe sind telefonisch oder per E-Mail an JBHmarburg-biedenkopfde an den Standorten Stadtallendorf, Biedenkopf und Marburg zu erreichen. Es können auch persönliche Termine vereinbart werden. Die Jugendberufshilfe des Landkreises gibt es an folgenden Standorten:

  • Beratungsstandort Ost in Stadtallendorf, Telefon: 06428 447-2126
  • Beratungsstandort West in Biedenkopf, Telefon: 06461 79-3164
  • Beratungsstandort Mitte in Marburg-Cappel, Telefon: 06421 405-7170

Weitere Informationen gibt es zudem online auf www.lkmb.de/jugend.

Junge Menschen, die in Marburg wohnen, finden Unterstützung bei der Jugendberufshilfe der Stadt Marburg. Die Jugendberufshilfe der Stadt Marburg ist telefonisch unter 06421 405-7234 oder -7173 sowie per E-Mail an jugendberufshilfestadt-marburgde zu erreichen.

Die Angebote von Kreis und Stadt arbeiten eng im Aufgabenverbund zusammen und werden jeweils im Rahmen des Programms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat sowie den Europäischen Sozialfond gefördert.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...