Inhalt anspringen

Pressemitteilung 499/2021

26.08.2021

Folgemeldung 501: Kreis ruft zu weiteren Impfungen auf – 335 Impfungen bei Impfaktion in Stadtallendorf / Impfzentrum weitet Öffnungszeiten aus

Marburg-Biedenkopf – Angesichts stagnierender Impfzahlen ruft der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow insbesondere junge Erwachsene im Kreisgebiet zur Impfung gegen das Corona-Virus auf. Unterdessen war auch die zweite Sonder-Impfaktion in Stadtallendorf erfolgreich. Insgesamt 335 Menschen haben sich am gestrigen Mittwoch im dortigen „Südstadt-Kiosk“ impfen lassen. Das Impfzentrum weitet unterdessen die Öffnungszeiten an diesem Wochenende aus.

Davon nahmen 131 Bürgerinnen und Bürger eine Erstimpfung mit dem Wirkstoff von Biontech in Anspruch. Weitere 118 kamen zur Zweitimpfung, ebenfalls mit dem Wirkstoff von Biontech. Hinzu kamen 84 Impfungen mit Johnson & Johnson sowie zwei mit Astra Zeneca. Die Sonder-Impfaktion wurde gemeinsam vom Landkreis Marburg-Biedenkopf und der Stadt Stadtallendorf organisiert.

„Die Aktion hatte über die gesamte Zeit eine gute Nachfrage. Wobei insbesondere viele Jugendliche und junge Erwachsene unser Angebot angenommen haben“, berichtet der stellvertretende Leiter des Impfzentrums Maik Klein. Zudem hätte sich auch der Einsatz von Dolmetschern für viele verschiedene Sprachen ein weiteres Mal bewährt.

„Ich danke den beteiligten Mitarbeitenden und Ärztinnen und Ärzten des Marburger Impfzentrums, des Kreises und der Stadtallendorfer Stadtverwaltung. Das ist wirklich ein gutes Ergebnis. Aber es reicht nicht“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow. Betrachte man die Altersverteilung der Neuinfektionen, zeige sich bei den aktuellen Fallzahlen, dass insbesondere Menschen zwischen 15 und 35 Jahren vom Virus betroffen seien. Zudem, so melde es das Robert-Koch-Institut, seien 94 Prozent der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen nicht geimpft.

„Das betrifft vor allem die Altersgruppe zwischen 35 und 59 Jahren, diese sind es nämlich, die derzeit zahlenmäßig am stärksten eine stationäre Behandlung benötigen“, sagt die Leiterin des Gesundheitsamtes, Dr. Birgit Wollenberg. Impfen hilft die allermeisten schweren Verläufe zu verhindern!“.

Das Impfzentrum des Landkreises ist montags bis sonntags von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet und impft alle Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren, ohne dass eine vorherige Anmeldung nötig ist. Mit Blick auf den Schulstart in der kommenden Woche wird das Zeitfenster für den Freitag, Samstag und Sonntag auch noch einmal aus auf 20:00 Uhr ausgeweitet.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...