Inhalt anspringen
Spendenkonto des Landkreises Marburg-Biedenkopf für Hochwasseropfer in den Kreisen Ahrweiler und Rhein-Erft: Überweisungen unter dem Verwendungszweck „Hochwasserhilfe“ an das Konto DE71 5335 0000 0021 0120 92. Mehr...

Pressemitteilung 201/2021

08.04.2021

Folgemeldung 368: Gesundheitsamt registriert 87 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz bei 127 / 830 aktive Fälle / Neun Personen in stationärer Behandlung

Marburg-Biedenkopf – Das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat innerhalb eines Tages 87 neue Corona-Fälle registriert. Die Gesamtzahl der seit März 2020 bestätigten Corona-Infektionen liegt aktuell bei 8.465. Derzeit werden neun Betroffene stationär im Krankenhaus behandelt (+1). Davon benötigen drei Personen eine intensivmedizinische Betreuung (+2). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt weiterhin bei 250.

Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 830 aktive Fälle (-17). Die Zahl der Genesenen ist um 103 auf 7.385 Fälle gestiegen. Das Gesundheitsamt hat innerhalb der vergangenen sieben Tage insgesamt 313 neue Corona-Fälle registriert. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf weist daher derzeit eine Inzidenz von 127 auf (+1,2). Die Inzidenz errechnet sich aus der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Marburg-Biedenkopf befindet sich damit weiter in der fünften von insgesamt sechs Stufen des Eskalationskonzepts der Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus.

Das Gesundheitsamt bearbeitet zudem ein Ausbruchsgeschehen in einer Wohngemeinschaft. Dort steckten sich bei einer privaten Feier mit mindestens elf Gästen mehrere Personen mit dem Corona-Virus an. Neun Partygäste wurden bis jetzt positiv getestet. Fünf Kontaktpersonen befinden sich zudem in Quarantäne. Das Ausbruchsgeschehen betrifft vier Landkreise. Die Ermittlungen des Gesundheitsamtes zu weiteren Partygästen und Kontaktpersonen gestalteten sich schwierig. „Dieser Fall macht einmal mehr deutlich, dass wir nach wie vor vorsichtig sein müssen. Die Kontaktbeschränkungen gibt es nicht ohne Grund, das Virus verzeiht keine Fehler“, betonte Landrätin Kirsten Fründt. Sie appelliert erneut an das Verantwortungsbewusstsein, die Vernunft und die Solidarität der Menschen. „Ich weiß, dass es schwierige Zeiten sind, die viele Menschen belasten. Der Dreiklang aus Impfen, Testen und Vernunft wird aber dazu führen, dass wir Stück für Stück zur Normalität zurückkehren können“, sagte die Landrätin.

Insgesamt 32.248 Personen wurden inzwischen im Landkreis Marburg-Biedenkopf gegen Covid-19 geimpft. Davon haben 12.730 Personen bereits die notwendige Erst- und Zweitimpfung erhalten (Stand: 7. April 2021). Dies entspricht eine Impfquote von 13,11 Prozent bei den Erstimpfungen (Bundesschnitt: 13,8 Prozent; Landesschnitt: 13,0 Prozent).

Betroffene Altersgruppen:

Die aktiven Fälle verteilen sich auf die Altersgruppe 0 bis 5 Jahre: 39 Fälle; auf die Altersgruppe 6 bis 9 Jahre: 26 Fälle; auf die Altersgruppe 10 bis 19: 117 Fälle; auf die Altersgruppe 20 bis 29: 160 Fälle; auf die Altersgruppe 30 bis 39: 117 Fälle; auf die Altersgruppe 40 bis 49: 126 Fälle; auf die Altersgruppe 50 bis 59: 125 Fälle; auf die Altersgruppe 60 bis 69: 75 Fälle; auf die Altersgruppe 70 bis 79: 26 Fälle; auf die Altersgruppe 80 bis 89: 17 Fälle; auf die Altersgruppe 90 bis 99: zwei Fälle; auf die Altersgruppe 100+: keine Fälle.

Kommunales Verteilungsmuster aktive Corona-Fälle

Stadt/Gemeinde

08.04.2021

07.04.2021

Amöneburg: 19 18
Angelburg: 15 10
Bad Endbach: 23 24
Biedenkopf: 51 57
Breidenbach: 48 53
Cölbe: 28 27
Dautphetal: 54 49
Ebsdorfergrund: 16 14
Fronhausen: 14 11
Gladenbach: 72 67
Kirchhain: 61 68
Lahntal: 13 13
Lohra: 12 11
Marburg: 174 178
Münchhausen: 4 5
Neustadt: 47 56
Rauschenberg: 16 16
Stadtallendorf: 122 123
Steffenberg: 6 6
Weimar: 18 22
Wetter: 8 11
Wohratal: 9 8
Obdachlos: 0 0
Unklar*: 0 0
Gesamt MR-BID: 830
847

* hier läuft aktuell noch die Zuordnung im Rahmen der Fallermittlung

Im Rahmen von Qualitätsprüfungen und Datenaktualisierungen des Gesundheitsamtes kann es vorkommen, dass bereits übermittelte Fälle im Nachhinein aktualisiert und korrigiert werden. Dadurch kann es zu Abweichungen bei der Differenz der im Vergleich zum Vortag gemeldeten Fällen kommen.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...