Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 8895-1000 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen, Montag bis Sonntag 8 bis 16 Uhr).

Pressemitteilung 840/2021

30.12.2021

Folgemeldung 617: Gesundheitsamt registriert 54 Corona-Neuinfektionen – RKI-Hospitalisierungsinzidenz bei 2,7 / Derzeit 806 aktive Fälle

Marburg-Biedenkopf – Das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat innerhalb eines Tages 54 neue Corona-Fälle registriert. Die Gesamtzahl der seit März 2020 bestätigten Corona-Infektionen liegt aktuell bei 15.769. Die durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz für Hessen liegt aktuell bei 2,7 pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner.  

Derzeit werden weiter 10 Personen stationär im Krankenhaus behandelt (- 1). Davon benötigen sechs Personen eine intensivmedizinische Betreuung (- 1). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion beträgt weiterhin 308. Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 806 aktive Fälle (+ 46). Die Zahl der genesenen Fälle hat sich um 7 auf 14.655 erhöht. Die vom Robert-Koch-Institut (RKI) angegebene Inzidenz für den Landkreis Marburg-Biedenkopf liegt derzeit bei 87,8. Die in der gestrigen Tagesmeldung genannte RKI-Inzidenz war fehlerhaft. Statt wie angegeben 71,6 hatte der Landkreis am Mittwoch, 29. Dezember 2021, eine Inzidenz von 76,9.

Betroffene Altersgruppen:

Die aktiven Fälle verteilen sich auf die Altersgruppe 0 bis 5 Jahre: 48 Fälle; auf die Altersgruppe 6 bis 9 Jahre: 75 Fälle; auf die Altersgruppe 10 bis 19: 129 Fälle; auf die Altersgruppe 20 bis 29: 151 Fälle; auf die Altersgruppe 30 bis 39: 129 Fälle; auf die Altersgruppe 40 bis 49: 91 Fälle; auf die Altersgruppe 50 bis 59: 92 Fälle; auf die Altersgruppe 60 bis 69: 57 Fälle; auf die Altersgruppe 70 bis 79: 19 Fälle; auf die Altersgruppe 80 bis 89: 14 Fälle; auf die Altersgruppe 90 bis 99: ein Fall; auf die Altersgruppe 100+: keine Fälle.

Impfangebote des Landkreises Marburg-Biedenkopf:

Seit dem 1. Oktober 2021 wurden insgesamt 33.885 Impfungen gegen das Corona-Virus durch die mobilen Impfteams und Impfpunkte in Zuständigkeit des Gesundheitsamtes durchgeführt. Davon entfallen 5.015 auf Erstimpfungen, 3.330 auf Zweitimpfungen und 25.540 auf Auffrischungsimpfungen. Am Mittwoch, 29. Dezember 2021, wurden in den drei Impfunkten des Gesundheitsamtes insgesamt 653 Impfungen gegen das Corona-Virus verabreicht. Davon entfallen 94 auf Erstimpfungen, 67 auf Zweitimpfungen und 492 auf Auffrisch- oder Booster-Impfungen. 346 Impfungen entfallen dabei auf den Impfpunkt Mitte in Marburg, 236 auf den Impfpunkt Ost in Stadtallendorf, 71 auf die Kinder-Impfaktion im Impfpunkt West in Dautphetal.

Eine Übersicht über die bisher geplanten Impfaktionen des Gesundheitsamtes mit mobilen Teams findet sich auf der Homepage des Kreises auf www.marburg-biedenkopf.de/impfangebote. Das Gesundheitsamt weist nochmals darauf hin, dass eine Impfung von Kindern nur nach vorheriger Terminvergabe über das Online-Terminportal erfolgen kann.

Am 31. Dezember 2021 sowie am 1. Januar 2022 pausiert das Impfangebot des Landkreises. Die Telefon-Hotlines des Gesundheitsamtes sind am 31. Dezember 2021 von 9:00 bis 16:00 Uhr und Neujahr von 9:00 bis 14:00 Uhr unter der Telefonnummer 06421 8895 1000 erreichbar. Die Impfhotline des Landkreises ist an den beiden Tagen nicht besetzt.


Aktuelles Kommunales Verteilungsmuster aktive Corona-Fälle
:

Stadt/Gemeinde

30.12.2021

29.12.2021

Amöneburg: 9 8
Angelburg: 14 14
Bad Endbach: 31 31
Biedenkopf: 29 27
Breidenbach: 27 27
Cölbe: 10 9
Dautphetal: 22 21
Ebsdorfergrund: 15 15
Fronhausen: 10 9
Gladenbach: 61 59
Kirchhain: 53 46
Lahntal: 15 14
Lohra: 16 13
Marburg: 292 270
Münchhausen: 19 19
Neustadt: 47 45
Rauschenberg: 9 8
Stadtallendorf: 79 78
Steffenberg: 11 12
Weimar: 15 15
Wetter: 15 13
Wohratal: 7 7
Obdachlos: 0 0
Unklar*: 0 0
Gesamt MR-BID: 806
760

* hier läuft aktuell noch die Zuordnung im Rahmen der Fallermittlung.

Im Rahmen von Qualitätsprüfungen und Datenaktualisierungen des Gesundheitsamtes kann es vorkommen, dass bereits übermittelte Fälle im Nachhinein aktualisiert und korrigiert werden. Dadurch kann es zu Abweichungen bei der Differenz der im Vergleich zum Vortag gemeldeten Fälle kommen.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...