Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 8895-1000 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen, Montag bis Sonntag 8 bis 16 Uhr).

Pressemitteilung 804/2021

10.12.2021

Fahrplanwechsel bringt zahlreiche Verbesserungen – Neue „Flitzbusse“ machen Nahverkehr schneller

Der jetzt anstehende Fahrplanwechsel bringt zahlreiche Verbesserungen mit sich. Dazu zählt auch der Einsatz neuester Fahrzeuge. Hier im Bild ein Teil der neuen Flotte von Firma Becker und Bender.

Marburg-Biedenkopf – Am Sonntag, 12. Dezember 2021, steht im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) die Umstellung auf den Fahrplan 2022 an. Für den Landkreis Marburg-Biedenkopf ergeben sich Verbesserungen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). 

„Über (Kreis-)Grenzen hinweg denken und Verbindungen zwischen Mittelzentren schaffen, das ist ein Leitbild unserer ÖPNV-Strategie“, so der Erste Kreisbeigeordnete und Verkehrsdezernent des Landkreises Marian Zachow, der auch Vorstandsvorsitzender des Regionalen Nahverkehrsverbandes Marburg-Biedenkopf (RNV) ist. Nachdem im Dezember 2020 das Expressbus-Bündel Mittelhessen mit insgesamt vier Linien im Westteil des Landkreises startete, fährt ab Sonntag, 12. Dezember, mit der neuen Expressbuslinie X35 die erste direkte und schnelle Ost-West-Verbindung zwischen Alsfeld und Marburg. 

Die Fahrgäste profitieren von kurzen Reisezeiten auf der ganzen Wegstrecke von Marburg Hauptbahnhof über das Uniklinikum, Kirchhain und Stadtallendorf bis nach Alsfeld. So verkürzt sich beispielsweise die Fahrtzeit zwischen Stadtallendorf und Marburg Universitätsklinikum um zehn Minuten. Von Kirchhain bis zum Campus Lahnberge der Universität Marburg halbiert sie sich von 31 auf 16 Minuten. Die Gesamtfahrtdauer von Alsfeld Bahnhof bis Marburg Hauptbahnhof beträgt eine Stunde und 15 Minuten. Hier sparen Fahrgäste 26 Minuten ein. 

Aus dem Ostteil des Landkreises entstehen somit sehr gute Direktverbindungen zum Hochschulstandort auf den Lahnbergen und dem Universitätsklinikum Marburg. In Alsfeld ermöglicht der neue X35 gute Übergänge zu den Zügen von und nach Fulda. Des Weiteren bestehen gute Anschlussbeziehungen zu der ebenfalls neu eingerichteten X-Busverbindung in Richtung Bad Hersfeld. 

Gute Verknüpfungen zum weiterführenden Bahn- und Busverkehr prägen auch die bereits bestehenden Schnellbuslinien im Hinterland zwischen Biedenkopf und Dillenburg (X41), Biedenkopf und Gladenbach (X40), Gladenbach und Herborn (X37) sowie Gladenbach und Marburg (X38). 

Der Expressbus X38 zwischen Marburg und Gladenbach verkehrt künftig auch samstags zwischen 06:30 und 21:30 Uhr im Stundentakt und schafft damit in einer attraktiven Fahrzeit von 26 Minuten zusätzliche Verbindungen zwischen dem Hauptbahnhof Marburg und der Kirschenmarktstadt. Erwähnenswert ist aber auch ein neuer Nachtbus der Linie 383, der an Wochenenden von Marburg um 00:50 Uhr nach Gladenbach fährt. 

Die eingesetzten neuen Busse bieten ein hohes Maß an Fahrgastkomfort und Sicherheit: Eine gut lesbare elektronische Anzeige informiert die Fahrgäste zusätzlich zu den akustischen Haltestellen- und Umsteigeansagen über die nächste Haltestelle. Die Niederflurbusse verfügen über eine Fläche für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste im Rollstuhl, mit Kinderwagen oder Fahrrädern, die dank der Fahrzeugabsenkung an der Einstiegsseite oder einer Rampe bequem ein- und aussteigen können. In den Express-Bussen kann zudem kostenlos WLAN genutzt werden. Jedes Fahrzeug verfügt über ein Abbiegeassistenzsystem, welches das Fahrpersonal warnt, wenn beim Abbiegen Radfahrende gefährdet werden könnten. Die neuen Fahrzeuge sind auch klimatisiert und erfüllen die höchste Abgasnorm Euro VI. 

Abgesehen von den X-Bussen wird ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2021 auch die bisherige regionale Buslinie MR-70 in Kooperation mit dem RMV und dem Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) komplett neu gestaltet:  Diese Busse fahren künftig ohne Umstieg als Linie 570 von Kirchhain über Rauschenberg, Gemünden (Wohra), Haina (Kloster) bis Frankenberg (Eder). Der neue 570er fährt von Montag bis Freitag jede Stunde, von den frühen Morgenstunden bis abends um 22:00 Uhr. Am Samstag sind die Busse zweistündlich, an Sonn- und Feiertagen im Drei-Stunden-Takt unterwegs. In Frankenberg bestehen gute Übergänge zu den Zügen von und nach Korbach. 

„Mit den neuen Busverkehrsangeboten bieten die ÖPNV-Aufgabenträger eine deutliche Angebotserweiterung mit ganz neuen Verbindungen, die einen Umstieg vom Individualverkehr in den ÖPNV und damit ein klimaschonendes Verkehrsverhalten der Nutzenden in der Region vielfach auch praktisch erfahrbar machen“, so Zachow. Er dankt auch den Landräten Manfred Görig (Landkreis Vogelsberg) und Reinhard Kubat (Landkreis Waldeck-Frankenberg), den Verkehrsverbünden RMV und NVV für die zielgerichtete Zusammenarbeit

Der „Marburger Nachtstern“, das Spätbusangebot im Landkreis, wird weiter ausgebaut. Hier ist eine späte Ankunft der Linie 481 am Marburger Hauptbahnhof zu sehen.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...