Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 8895-1000 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen, Montag bis Sonntag 8 bis 16 Uhr).

Pressemitteilung 779/2021

03.12.2021

Digitale Dankesfeier würdigt langjähriges ehrenamtliches Engagement – Kreis und Universitätsstadt Marburg bringen 137 Ehrenamts-Cards auf den Weg

137 Ehrenamtscards gehen in diesen Tagen per Post an engagierte Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet. Der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow, Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Moderator Sebastian Sack (v.l.) würdigten bei einem Livestream aus dem Marburger Landratsamt das langjährige Engagement der Geehrten.

Marburg-Biedenkopf – 137 Ehrenamtscards gehen in diesen Tagen per Post an engagierte Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet. Aus diesem Anlass haben der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow und Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies zu einer digitalen Dankeschön-Feier eingeladen.

„Ehrenamtliches Engagement ist ein ganz wichtiger Pfeiler einer funktionierenden und lebenswerten Gesellschaft. Und es ist alles andere als selbstverständlich. Deshalb wollen wir den Engagierten herzlich Danke sagen“, betonten Zachow und Spies. Sie bedauerten es, die Cards nicht persönlich überreichen zu können. Die Pandemie erfordere es auch weiterhin, andere Formen des Miteinanders und der Wertschätzung zu finden.

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf zeichnet diesmal 108 engagierte Bürgerinnen und Bürger aus. 29 Ehrenamtscards vergibt die Universitätsstadt Marburg. Viele Personen erhalten die Karte bereits zum zweiten oder dritten Mal. Das ehrenamtliche Engagement ist dabei vielfältig: Die Engagierten sind in insgesamt 72 Vereinen und Initiativen tätig und in vielfältigen Bereichen im Einsatz. Vom Rettungsdienst und Katastrophenschutz über Bildung und Kultur bis hin zu Sport, Musik und Nachhaltigkeit. Auch das Engagement in der Kirche, im Tier- Umwelt- und Naturschutz sowie in der Nachbarschaftshilfe, der Entwicklungszusammenarbeit, der Seniorenarbeit sowie im sozialen Bereich wurde ausgezeichnet.

„Wie wichtig das freiwillige und ehrenamtliche Engagement als Stütze für die Gesellschaft ist, wird besonders in Krisenzeiten deutlich. Die vergangenen beiden Jahre waren für jede und jeden von uns besonders herausfordernd. Umso wertvoller ist es, wenn Menschen sich unentgeltlich für andere einsetzen und Verantwortung übernehmen“, machte Zachow deutlich. Neben dem vielfältigen Engagement während der Corona-Pandemie nannte er als Beispiel auch den selbstlosen Einsatz vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer in den Flutgebieten im Ahrtal.

„Sie alle haben Ihre ganz persönlichen Motive, warum Sie sich ehrenamtlich betätigen. Die Ehrenamtscard gibt uns die Möglichkeit, Ihnen etwas zurückzugeben und Ihr Engagement zu würdigen“, dankte Oberbürgermeister Spies den Engagierten. Sebastian Sack führte als Moderator durch die Feier.

Für das Rahmenprogramm hatten einige der beteiligten Vereine Videos zur Verfügung gestellt, um Einblicke in ihr Engagement zu geben. So zeigte ein Video zum Beispiel den ehrenamtlichen Einsatz des Technischen Hilfswerks bei der Flutkatastrophe im Ahrtal. In einem weiteren Beitrag stellte der Verein MütterZentrum Marburg seine Arbeit vor. Die Volkstanz- und Trachtengruppe Gladenbach sowie der TSV 1911 Amönau hatten hingegen Videos von Tanzaufführungen eingereicht.

Hintergrund: Die Ehrenamtscard

Seit 2005 wird die Ehrenamtscard als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung zweimal im Jahr durch Kreis und Stadt vergeben. Sie kommt Personen zugute, die sich in besonderem Maße ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren. Voraussetzung ist ein Engagement mindestens fünf Stunden in der Woche seit mindestens fünf Jahren.

Mit der Ehrenamtscard sind zahlreiche Vergünstigungen verbunden. Darunter freie Eintritte oder Ermäßigungen für verschiedene Veranstaltungen und Einrichtungen in den Städten und Gemeinden des Landkreises. Sportclubs, Kinos, Museen, Freizeitparks, die Volkshochschulen, der Einzelhandel und viele mehr machen mit. Die Ehrenamtscard ist landesweit gültig. In ganz Hessen können mittlerweile über 1.700 Vergünstigungen in Anspruch genommen werden. Neben den dauerhaften Angeboten gibt es auch immer wieder Sonderaktionen, Gewinnspiele und Freikarten. Hessenweit besitzen mittlerweile etwa fast 20.000 Bürgerinnen und Bürger die Card.

Mehr Informationen sowie das Antragsformular für die Ehrenamtscard gibt es im Internet unter www.ehrenamt.marburg-biedenkopf.de oder www.marburg.de , jeweils in der Rubrik Ehrenamtscard. Anträge können die ehrenamtlich Tätigen selbst stellen. Auch Vereine und Organisationen, die den Ehrenamtlichen in ihren Reihen mit der Karte ein kleines Dankeschön zukommen lassen wollen, können die Anträge stellen.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...