Inhalt anspringen
Corona-Hotline: 06421 405-4444 (für medizinische Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr), E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de.

Pressemitteilung 585/2020

23.11.2020

Folgemeldung 232: Kreis baut Corona-Impfzentrum in Marburg auf – Gesundheitsamt registriert vier Neuinfektionen / Inzidenz bei 166,7 / Weiterer Todesfall

Marburg-Biedenkopf – Mit dem Vorliegen des Einsatzbefehls der hessischen Landesregierung kann der Landkreis Marburg-Biedenkopf die bereits getroffenen Vorbereitungen zur Einrichtung eines Impfzentrums konkretisieren. Nach den bisherigen Überlegungen wird sich dieses Zentrum in Marburg auf dem Messeplatz am Afföller befinden. Ziel ist es, dass das Impfzentrum am 11. Dezember einsatzbereit ist. Wann es letztlich in Betrieb gehen wird, ist derzeit noch offen und hängt von der Verfügbarkeit des Impfstoffes ab.

„Es sind umfangreiche logistische und organisatorische Vorbereitungen notwendig, die das Gesundheitsamt und der Katastrophenschutz jetzt angehen werden“, teilte Landrätin Kirsten Fründt am Montag in Marburg mit. Bereits in der vergangenen Woche habe der Kreis mit Planungen begonnen. „Klar ist, dass die Umsetzung der Corona-Impfungen eine große Herausforderung sein wird. Etwas Vergleichbares gab es noch nicht, wir können also nicht auf Erfahrungswerte zurückgreifen“, erläuterte die Landrätin.

Gesundheitsamt, Katastrophenschutz und Fachleute aus verschiedenen Abteilungen der Kreisverwaltung arbeiteten nun daran, auf Basis der Vorgaben des Landes, die baulichen, technischen, personellen und organisatorischen Voraussetzungen innerhalb kürzester Zeit zu schaffen. Der Kreis arbeite hier auch sehr eng mit den Verantwortlichen und Fachabteilungen der Universitätsstadt Marburg zusammen, da das Impfzentrum im Marburger Stadtgebiet entstehen soll.

„Bei der kurzfristigen flächendeckenden Versorgung der Bevölkerung mit dem Impfstoff unterstützt die Universitätsstadt Marburg den Landkreis Marburg-Biedenkopf und sein Gesundheitsamt mit ganzer Kraft. Wir werden weiterhin eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten und so die vor uns liegende Jahrhundertaufgabe gemeinsam bewältigen“, betonte auch Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies.

Geplant ist, auf dem Messegelände am Afföller in Marburg eine mobile Messehalle zu errichten, in der dann die Impfungen unter geordneten Rahmenbedingungen stattfinden können. Entscheidend für die Wahl des Standortes waren die Aspekte der zentralen Lage im Kreis, der guten Verkehrsanbindung auch mit dem Öffentlichen Personennahverkehr, ausreichend Platz im Umfeld und ausreichende Parkmöglichkeiten.

Während die technischen und logistischen Arbeiten im Vorfeld und beim Aufbau des Impfzentrums durch Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes erfolgen werden, wird sich das Gesundheitsamt um die organisatorischen und fachlichen Aufgaben kümmern, wozu auch die Rekrutierung von insbesondere ärztlichem Personal gehört. Der genaue Personalbedarf wird aktuell ermittelt. Das Impfzentrum soll an sieben Tagen in der Woche von 7:00 Uhr bis 22:00 Uhr in Betrieb sein, der Einsatz ist für mehrere Monate geplant, da alle Personen, die sich impfen lassen möchten, zwei Mal geimpft werden müssen.

Bei der vom Land angenommenen Impfrate von mindestens 60 Prozent der Bevölkerung, die sich freiwillig impfen lassen wollen, bedeutet dies für den Landkreis Marburg-Biedenkopf, die Impfung für mindestens rund 147.000 Menschen zu organisieren. Die weiteren Festlegungen trifft das Land.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat unterdessen am Montag vier Corona-Neuinfektionen registriert. Die Gesamtzahl der Infektionen mit dem Corona-Virus stieg damit im Vergleich zum Vortag auf 3.233 Fälle. Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 749 aktive Fälle (-36). Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage (Inzidenz) im Landkreis Marburg-Biedenkopf liegt aktuell bei 166,7 (-2,1).

Aktuell befinden sich 39 Betroffene in stationärer Behandlung im Krankenhaus (+5). Davon benötigen 14 Personen eine intensivmedizinische Betreuung (-2). Die Zahl der Genesenen ist um 39 auf 2.452 Fälle gestiegen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion hat sich um einen Fall erhöht und beträgt nun 32.

Kommunales Verteilungsmuster aktive Corona-Fälle rückblickend über das Wochenende:

Gemeinde Fallzahl 23.11. Fallzahl 22.11. Fallzahl 21.11.
Amöneburg: 8 8 8
Angelburg: 4 4 4
Bad Endbach: 7 7 7
Biedenkopf: 32 35 34
Breidenbach: 8 9 9
Cölbe: 2 2 3
Dautphetal: 19 19 19
Ebsdorfergrund: 13 16 16
Fronhausen: 7 7 8
Gladenbach: 14 13 11
Kirchhain: 47 55 53
Lahntal: 11 13 12
Lohra: 19 19 20
Marburg: 105 111 108
Münchhausen:: 7 6 7
Neustadt: 36 41 43
Neustadt HEAE 178 176 175
Rauschenberg 25 27 27
Stadtallendorf: 116 125 129
Steffenberg: 10 10 10
Weimar: 4 4 3
Wetter: 15 15 14
Wohratal: 5 5 5
Unklar*: 57 57 55
Gesamt MR-BID: 749
784
780

* hier läuft aktuell noch die Zuordnung im Rahmen der Fallermittlung

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...