Inhalt anspringen

Pressemitteilung 144/2020

29.04.2020

Kreis fördert nachhaltige Projekte und Ideen aus der Zivilgesellschaft – Förderanträge können bis zum 30. Juni 2020 eingereicht werden

Marburg-Biedenkopf – Der Landkreis Marburg-Biedenkopf fördert in diesem Jahr erstmalig mit dem „Bürger*innen-Budget Nachhaltigkeit“ nachhaltige Ideen und Projekte aus der Zivilgesellschaft. Die Bewerberinnen und Bewerber werden dafür mit bis zu 2000 Euro unterstützt. Förderanträge können bis zum 30. Juni 2020 beim Kreis eingereicht werden. Eine Jury, bestehend aus den Bürgerinnen und Bürgern des Kreises, entscheidet über die Förderung.

Damit schreibt die Kreisverwaltung in diesem Jahr das erste Mal in dieser Form eine Kleinprojektförderung zur Unterstützung nachhaltiger, zivilgesellschaftlicher Ideen und Projekte aus.

„Wir leben in einem Landkreis, in dem schon viel in Sachen nachhaltiges Leben passiert. Diese Entwicklung möchten wir weiter aktiv unterstützen und damit sowohl den Austausch über Nachhaltigkeit als auch über das Gemeinwohl stärken“, erläutert Landrätin Kirsten Fründt den Hintergrund der Projektförderung.

„Uns ist es dabei wichtig, in der Einschätzung der Projekte die Zivilgesellschaft mit ins Boot zu holen. Denn unsere Bürgerinnen und Bürger geben wichtige Impulse, wie ein mehr an Gemeinwohl erreicht werden kann“, erklärt die Landrätin weiter.

Insgesamt 20.000 Euro stellt der Kreis in seinem Haushaltsplan für die Förderung der Projekte zur Verfügung.

Anders als bei klassischen Förderprojekten bewertet diesmal eine Jury aus Bürgerinnen und Bürgern aus dem Landkreis die Projekte und Ideen nach Kriterien der Nachhaltigkeit und schätzt dabei auch den Gewinn für das Gemeinwohl ein. Damit entscheidet die Jury auch, welche Projekte eine Förderung erhalten.

Der dafür verwendete Kriterienkatalog wird gemeinsam mit der Kreisverwaltung erarbeitet und baut auf dem Nachhaltigkeitskonzept des Kreises auf. Die Jury soll dabei möglichst vielfältig zusammengesetzt sein. Berücksichtigt werden dabei Alter, Geschlecht sowie für die regionale Ausgewogenheit der Wohnort im Landkreis. Der Kreis begrüßt ausdrücklich die Bewerbung von Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationshintergrund. Darüber hinaus werden die Bewerberinnen und Bewerber gebeten, anzugeben, ob und wo sie sich freiwillig engagieren. Über die Zusammensetzung der Jury entscheidet der Kreisausschuss.

Der schriftliche Antrag zur Förderung sowie das Bewerbungsformular zur Teilnahme an der Jury sind online auf der Beteiligungsplattform des Kreises unter www.mein-marburg-biedenkopf.de abrufbar.

Der Förderantrag oder das Jury-Bewerbungsformular können außerdem telefonisch beim Fachdienst Kreisentwicklung unter der Telefonnummer 06421 405-6621 oder beim Fachdienst Bürgerbeteiligung und Ehrenamtsförderung unter der Telefonnummer 06421 405-1751 sowie per Mail an buergerbeteiligungmarburg-biedenkopfde angefordert werden.

Der Antrag zur Projektförderung ist mit Unterschrift bis zum 30. Juni 2020 per Post an den Landkreis Marburg-Biedenkopf, Fachdienst Kreisentwicklung, z.H. Çağgül Doğan, Hermann-Jacobsohn-Weg 1, 35039 Marburg möglich. Der Antrag kann außerdem per E-Mail an dogancmarburg-biedenkopfde eingereicht werden.

Das Bewerbungsformular für die Teilnahme an der Jury kann bis zum 25. Mai 2020 per Post an den Landkreis Marburg-Biedenkopf, Fachdienst Bürgerbeteiligung und Ehrenamtsförderung, Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg eingereicht werden. Auch eine Bewerbung per E-Mail an buergerbeteiligungmarburg-biedenkopfde ist möglich.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...