Inhalt anspringen

Pressemitteilung 116/2020

31.03.2020

Zahl der arbeitslosen Personen steigt im Vergleich zum Vormonat leicht an – Monatsbilanz des KreisJobCenters: 84 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr / Zachow: „Prognosen derzeit schwierig – JobCenter ist vorbereitet“

Marburg-Biedenkopf – Die Zahl der arbeitslosen Personen die Grundsicherung erhalten sowie die Zahl der Bedarfsgemeinschaften sind im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Das KreisJobCenter (KJC) des Landkreises Marburg-Biedenkopf weist in seiner aktuellen Statistik 2.910 erwerbsfähige Leistungsberechtigte aus, die als arbeitslos registriert sind. Das sind 38 Personen oder 1,3 Prozent mehr als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis um 84 Personen oder 2,8 Prozent zurückgegangen.

Die Quote der arbeitslosen Grundsicherungsempfänger an den zivilen Erwerbspersonen liegt aktuell bei 2,2 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 2,3 Prozent. 

Die Zahl der auf SGB II-Leistungen angewiesen Bedarfsgemeinschaften zeigt sich zum Vormonat nur leicht  verändert (+11 Bedarfsgemeinschaften oder +0,2 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die Zahl der Bedarfsgemeinschaften deutlich zurück. Während es vor zwölf Monaten noch 6.517 solcher Bedarfsgemeinschaften gab, sind es inzwischen nur noch 6.004. Verglichen mit dem Vorjahresmonat bedeutet dies einen Rückgang um 513 oder 7,9 Prozent. 

Bei den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist im Vergleich zum Vormonat ein Anstieg um 43 Personen auf 8.061 Personen zu registrieren. Im langfristigen Vergleich liegt die Zahl um 8,3 Prozent unter dem Wert des Vorjahres. Dies entspricht einem Rückgang um 731 Personen. 

„Selten konnte man aus Arbeitsmarktzahlen so wenig schlau werden wie im Moment. Auch im KreisJobCenter ahnen wir: Wir stehen aktuell am Anfang einer Entwicklung. Das Coronavirus wird gewiss dafür sorgen, dass wir in den kommenden Monaten vor erheblichen Belastungen und Zuwächsen stehen. Wir sind aber sicher, dass wir diese Herausforderungen gut bewältigen werden. Aktuell treffen wir alle Vorbereitungen, um schnell handlungsfähig zu werden, auch unter erschwerten Bedingungen wie zusätzlicher Erkrankungen“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow am Dienstag in Marburg. Mit der großen Erfahrung des KJC, flexibel und kundenfreundlich auf neue Herausforderungen zu reagieren, und in enger Kooperation und Vernetzung mit der Arbeitsagentur sei der Kreis auch dafür gut aufgestellt. 

Bei den Angaben zu Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Leistungsberechtigten handelt es sich um einen zum Stichtag 12. März 2020 ermittelten vorläufigen Bestand. Der endgültige Bestand für den Berichtsmonat März wird von der Bundesagentur für Arbeit nach einer Wartezeit von drei Monaten festgeschrieben. Insgesamt befanden sich zum Stichtag im März 1.415 Personen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...