Inhalt anspringen

Pressemitteilung 059/2020

21.02.2020

Kreis und Kommunen pflegen Hecken gemeinsam – Arbeiten in Kirchhain, Neustadt und Stadtallendorf dienen biologischer Vielfalt

Marburg-Biedenkopf – Der Landkreis Marburg-Biedenkopf sowie die Städte Kirchhain, Neustadt und Stadtallendorf bauen im Rahmen einer Interkommunalen Zusammenarbeit ein gebietsübergreifendes Heckenmanagement auf. Die Ende Februar in den Gemarkungen Betziesdorf, Langenstein, Emsdorf und Speckswinkel geplanten Arbeiten zur Pflege von Hecken sind Teil dieser Strategie. Über die Pflege von Hecken werden wichtige Effekte für den Erhalt der biologischen Vielfalt erzielt. 

Hecken dienen in der Landschaft als wichtige Strukturen zur Vernetzung von Biotopen und bieten einer Vielzahl von Lebewesen Nahrung und Unterschlupf. Sie prägen das Landschaftsbild der Kulturlandschaft maßgeblich. Indem sie zum Erosionsschutz beitragen und den Wasserhaushalt von Böden positiv beeinflussen, helfen sie der Landwirtschaft sich auf den Klimawandel einzustellen. 

Diese beachtlichen Leistungen können Hecken aber nur erbringen, wenn sie regelmäßig gepflegt werden. Unterbleibt die Pflege, drohen Hecken genetisch zu verarmen und zu Baumreihen auszuwachsen. 

Im Rahmen des Heckenmanagements versuchen die kommunalen Akteure Ökologie und Ökonomie wieder in Einklang zu bringen. Die energetische Verwertung der Heckenbiomasse in der Region soll zudem den Einsatz fossiler Brennstoff verringern und die Pflege wirtschaftlicher machen. Ein Beitrag zum Klimaschutz und zur regionalen Wertschöpfung ist das Ergebnis. Auch werden kommunale Bauhöfe entlastet.

Für Details zu den anstehenden Arbeiten steht Jens Eidam vom Fachdienst Agrarförderung und Agrarumwelt des Landkreises Marburg-Biedenkopf unter der Telefonnummer 06421 405-6127 oder per E-Mail unter eidamjmarburg-biedenkopfde zur Verfügung.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...