Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: 06421 405-4444 (für medizinische Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr). 06421 405-1888 (sonstige Fragen, Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr). E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de.

Pressemitteilung 400/2019

04.11.2019

Rita Stepanjan und Frank Hartmetz zeigen ausgezeichnetes Engagement – Landrätin Kirsten Fründt überreicht Landesehrenbriefe im Landratsamt

(von links): Dr. Hans Heuser (Vorschlagender), Landrätin Kirsten Fründt, Rita Stepanjan (Geehrte), Frank Hartmetz (Geehrter) und Erster Stadtrat Gerhard Hesse (Vertreter Gemeinde Biedenkopf) freuen sich zusammen über die Auszeichnung für langjähriges ehrenamtliches Engagement.

Marburg-Biedenkopf – Sie zeigen ausgezeichnetes Engagement: Rita Stepanjan aus Biedenkopf und Frank Hartmetz aus Bad Endbach wurden am vergangenen Freitag von Landrätin Kirsten Fründt im Landratsamt für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. 

„Ehrenamtliches Engagement ist wichtig für ein funktionierendes gesellschaftliches Miteinander. Die Geehrten sind ein tolles Beispiel für den Dienst und Einsatz für ihre Mitmenschen“, betonte Landrätin Kirsten Fründt. 

Rita Stepanjan ist eine Institution im Gerichtssaal: Seit 1997 ist sie als ehrenamtliche Richterin im Sozialgericht Marburg tätig und damit seit mehr als zwanzig Jahren ehrenamtlich aktiv. Als ehrenamtliche Richterin ist sie in der 4. und 15. Kammer des Sozialgerichts eingesetzt, dort werden beispielsweise Verfahren aus der Rentenversicherung, der Altershilfe für Landwirte und sozialer Pflegeversicherung verhandelt. 

Frank Hartmetz hat sich durch sein ehrenamtliches Engagement für seine Gemeinde Bad Endbach ausgezeichnet: Von 2001 bis 2016 war er Mitglied im Ortsbeirat Günterod, von 2013 bis 2016 war er dort auch stellvertretender Ortsvorsteher. Als Ortsbeirats- und Feuerwehrmitglied war er an der Planung des neuen Feuerwehrgerätehauses beteiligt, während seiner Mitgliedszeit im Ortsbeirat wurden außerdem die Erschließung des Baugebietes „Sündwiese“ und die Einführung der Rasengräber auf dem Friedhof Günterod vorangetrieben. 

„Die Auszeichnung ist sowohl ein Dankeschön an die Geehrten, als auch eine Motivation für alle Bürgerinnen und Bürger des Kreises, sich ehrenamtlich zu engagieren“, erklärte die Landrätin. 

Hintergrund:

Der Ehrenbrief des Landes Hessen wird für langjähriges ehrenamtliches Engagement vom Hessischen Ministerpräsidenten verliehen. Um diese Auszeichnung zu erhalten, wird eine mindestens zwölfjährige ehrenamtliche Tätigkeit in sozialen und kulturellen Vereinen oder kommunalen Institutionen vorausgesetzt. Hierbei steht insbesondere der geleistete Beitrag für die Gemeinschaft im Vordergrund.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...