Inhalt anspringen

Pressemitteilung 225/2019

07.06.2019

Karte von morgen zeigt Wege zu mehr Nachhaltigkeit im Landkreis – Kreisverwaltung stellt online-Plattform zur Information und Vernetzung vor

Helmut Wolman von der Initiative „von morgen“ erläuterte den etwa 60 Teilnehmenden im Tagungsgebäude der Kreisverwaltung das Konzept und die Funktionsweise der „Karte von morgen“.

Marburg-Biedenkopf – Knapp 60 Interessierte haben beim Vernetzungstreffen Nachhaltigkeit der Kreisverwaltung auf der „Karte von morgen“ erste Wege zu mehr Nachhaltigkeit eingezeichnet. Das Online-Portal informiert über Veranstaltungen, Unternehmen und Initiativen zur Nachhaltigkeit, hilft so sich zu vernetzen und kann von jedermann bearbeitet werden.

Hervorgegangen war die Idee aus den Dialogveranstaltungen zum Nachhaltigkeitskonzept des Landkreises Marburg-Biedenkopf im vergangenen Jahr. Dabei wurde gegenüber der Kreisverwaltung wiederholt der Wunsch geäußert, die handelnden Institutionen, Personen und Unternehmen im Bereich der Nachhaltigkeit dabei zu unterstützen, sichtbarer zu werden.

„Wir arbeiten als Landkreis auch und insbesondere an den beiden großen Zukunftsthemen Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Mit dem Onlineportal ,Karte von morgen‘ verbinden wir den thematischen Fokus auf die Nachhaltigkeit mit einem digitalen Werkzeug. Und zwar so, dass wiederum ein nachhaltiges Ergebnis entsteht, das von allen im Landkreis kostenlos genutzt werden kann“, sagte Landrätin Kirsten Fründt.

Bevor es an die gemeinsame Bearbeitung der Karte ging, stellte Helmut Wolman, einer der Mitbegründer der Initiative von morgen, das Konzept und die Funktionsweise des Web-Portals kartevonmorgen.org vor. Das Projekt sei offen konzipiert und so könne letztlich jeder, so wie man es beispielsweise auch von der Wikipedia kenne, Veranstaltungen, Unternehmen und Initiativen auf der Karte eintragen. Zu Projekten der Nachhaltigkeit, „ganz gleich ob dadurch eine solidarische Wirtschaft gefördert, freie Bildung ermöglicht, Transparenz und gleichberechtigte Mitbestimmung durchgesetzt oder unsere Umwelt geschützt wird“, sagte Wolman.

Eingetragen werden können neben den grundlegenden Infos zum Projekt und Kontaktmöglichkeiten, auch sogenannte Hashtags, die als Schlagwörter potentiellen Interessenten dabei helfen sollen, auf das jeweilige Projekt aufmerksam zu werden. Außerdem können dem Projekt „positive Faktoren“, beispielsweise Natürlichkeit, Erneuerbarkeit, Fairness, Menschlichkeit und Transparenz, zugeordnet werden. „Je mehr positive Faktoren ein Eintrag hat, umso größer wird dessen Pin auf der Karte angezeigt“, erläuterte Wolman.

Im Anschluss ging es in drei Gruppen, die sich an den LEADER-Regionen Marburger Land, Burgwald-Ederbergland und Lahn-Dill-Bergland orientierten, an die Bearbeitung  der Karte von morgen für den Landkreis.

Weitere Informationen hierzu finden sich auf www.marburg-biedenkopf.de unter dem Stichwort „Karte von Morgen“. Fragen beantwortet zudem das Büro Open Government unter der Telefonnummer 06421 405-1756 oder per E-Mail an LudesPmarburg-biedenkopfde.

 

Hintergrund

Die Veranstaltung gehört in die Reihe des „Digital Dialog“, bei dem die konkrete Umsetzung von Digitalisierung-Projekten ebenso diskutiert werden soll, wie grundsätzliche politische, gesellschaftliche und unternehmerische Fragestellungen. Dementsprechend vielfältig sind die Themen der bis in den Oktober reichenden Termine. Seinen Abschluss findet der Digital-Dialog in der Digital-Konferenz am 24. Oktober 2019, in der das Strategiepapier zur Digitalisierung im Landkreis Marburg-Biedenkopf und erste konkrete Projekte vorgestellt werden sollen.

 

Termine Digital Dialog 2019

17.06.2019, 19:00 bis 21:00 Uhr

Ökosystem der Digitalisierung Marc Groß, Leiter des KGSt-Programmbereichs Organisations- und Informationsmanagement informiert über das entwickelte Rollenmodell und lädt zur Diskussion über Ihre Erfahrungen und Wünsche für die Gestaltung der Prozesse in unserem Landkreis ein.

14.08.2019, 19:00 bis 21:00 Uhr

Die Digitalisierungsstrategie des Landes Hessen Vortrag und Diskussion mit Patrick Burghardt, Staatssekretär für Digitale Strategie und Entwicklung und Bevollmächtigter der Landesregierung für E-Government und Informationstechnologie, stellt die Digitalisierungsstrategie des Landes Hessen vor.

29.08.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr

„Digitalisierung der Arbeitswelt und die Veränderungen in Berufen und Tätigkeiten“ Vortrag und Diskussion mit Dr. Marco Weißler vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

02.09.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr

„Mit Daten Politik machen“ Vortrag und Diskussion mit Franz-Reinhard Habbel, lange Jahre Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeinde-Bundes, Blogger und Redner zu Digitalisierungsthemen.

25.09.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr

„Fake News – wie die Kommunikation die gesellschaftliche Wahrnehmung beeinflusst und verändert“ Vortrag und Diskussion mit Sascha Lobo.

24.10.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr

Digital-Konferenz Abschlussveranstaltung zum Digital-Dialog mit Vorträgen zu den Digitalen Möglichkeiten eines gemeinsamen, partnerschaftlichen Prozesses von Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft sowie Vorstellung des Strategiepapiers zur Digitalisierung im Landkreis Marburg-Biedenkopf.


Kontakt

Kreisausschuss Marburg-Biedenkopf, Fachdienst Presse- und Medienarbeit, Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg, E-Mail: pressestellemarburg-biedenkopfde. Tel.: 06421 405-1350, Fax.: 06421 405-921350. www.facebook.com/landkreis.marburg.biedenkopf, alle Pressemitteilungen unter www.marburg-biedenkopf.de. Pressesprecher: Stephan Schienbein.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...