Inhalt anspringen

Pressemitteilung 407/2019

31.10.2019

Gemeinsam für fairen Handel im Landkreis – Kreisverwaltung lädt Interessierte zum Infoabend über Fairtrade ein

Marburg-Biedenkopf – Der Landkreis Marburg-Biedenkopf möchte Fairtrade-Landkreis werden. Ein Infoabend am Mittwoch, 13. November 2019, um 19.00 Uhr im Landratsamt bietet interessierten Akteuren aus allen Bereichen die Möglichkeit, die Entwicklung von fairem Handel im Kreis aktiv mitzugestalten und sich der Steuerungsgruppe „Fairtrade“ anzuschließen.  

Der Fachdienst Bürgerbeteiligung und Ehrenamtsförderung lädt zusammen mit dem Fachdienst Wirtschaftsförderung Interessierte aus Wirtschaft, Vereinen, Schulen, Kirchen und anderen gesellschaftlichen Institutionen ein, sich an einem Infoabend gemeinsam zum Thema Fairtrade auszutauschen. Zunächst werden die bisherigen Schritte für Fairtrade im Landkreis vorgestellt. Anschließend berichtet der Fairtrade-Projektbeauftragte des Landkreises Groß-Gerau, Stefan Leimbach, über Erfahrungen und Aktivitäten in seinem Landkreis. 

An dem Abend ist auch Platz für neue Ideen. Gemeinsam sollen Wünsche und Möglichkeiten der verschiedenen Institutionen, Einzelpersonen und Besuchenden zum Thema Fairtrade erörtert und zu einer Strategie geformt werden. 

Mit der Auszeichnung eines Fairtrade-Landkreises möchte der Landkreis 31 weiteren Landkreisen und 350 Städten („Fairtrade-Towns“) in Deutschland folgen, die sich der Kampagne des Vereins TransFair angeschlossen haben. Die Kampagne „Fairtrade-Towns“ setzt den fairen Welthandel auf die lokale Agenda. Akteure aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft vernetzen sich und treten gemeinsam für einen fairen Handel und eine gerechtere Welt ein. So werden auch die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, das Kernstück der Agenda 2030, direkt lokal umgesetzt. 

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 13. November 2019, von 19:00 bis 21:00 Uhr in der Kreisverwaltung (Marburg-Cappel), Raum U57 statt. Anmeldungen nimmt Dr. Frank Hüttemann unter der Telefonnummer 06421 405-1225 oder per E-Mail an fairtrademarburg-biedenkopfde entgegen. 

Hintergrund: Bisher gibt es über 350 Fairtrade-Towns in Deutschland. Im Landkreis Marburg-Biedenkopf sind es Marburg, Gladenbach und Biedenkopf. Die Kampagne hat der gemeinnützige Verein TransFair mit Sitz in Köln initiiert, dieser verleiht auch den Titel. Ziel ist es, die ökonomischen, sozialen und ökologischen Standards des Fairen Handels weltweit in das (Konsum-)verhalten von Verbrauchern, Einzelhandel, Kommunen, Kirchen und Schulen zu integrieren. Um Fairtrade-Landkreis zu werden, müssen fünf Kriterien erfüllt werden. Neben einem offiziellen Kreistagsbeschluss braucht es eine Steuerungsgruppe, die Aktivitäten vor Ort koordiniert und den Dialog mit allen Beteiligten fördert. Außerdem müssen Geschäfte des lokalen Einzelhandels, Floristen sowie Cafés und Restaurants mindestens zwei Produkte aus fairem Handel anbieten. Richtwert für die Anzahl der Geschäfte ist die Einwohnerzahl. Auch in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchengemeinden sollen Informations- und Bildungsaktivitäten umgesetzt und Produkte aus fairem Handel verwendet werden. Schließlich gilt es, das Thema Fairtrade in den Blick der Öffentlichkeit zu rücken und medienwirksame Aktionen umzusetzen.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...