Inhalt anspringen

Pressemitteilung 131/2019

12.04.2019

Landkreis will pädagogische Fachkräfte weiter qualifizieren – Neues Fortbildungsprogramm für 2019 liegt vor

Über das neue Fortbildungsprogramm für 2019, mit dem pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten und in den Betreuungsangeboten an Grundschulen die Möglichkeit erhalten sich zu qualifizieren und weiterzubilden, freuten sich: Fachdienstleiter Christian Vos (li.), Mitarbeiterin Anja Schäfer, Mitarbeiterin Melanie Fischer, Landrätin Kirsten Fründt, Fachbereichsleiter Uwe Pöppler, Mitarbeiterin Monica Jabob und Fachdienstleiterin Sabine Otto.

Marburg-Biedenkopf – Der Landkreis Marburg-Biedenkopf bietet auch 2019 mit seinem Fachbereich Familie, Jugend und Soziales ein neues Fortbildungsprogramm an. Mit diesem erhalten pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten und in den Betreuungsangeboten an Grundschulen die Möglichkeiten, sich zu qualifizieren und weiterzubilden.

„In diesem Jahr werden zum ersten Mal sogenannte BEP-Fortbildungen angeboten. Diese basieren inhaltlich und konzeptionell auf dem hessischen Bildungs- und Erziehungsplan und sind vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration zertifiziert“, sagte Landrätin Kirsten Fründt bei der Vorstellung des Programms. So werden zum Beispiel Fortbildungen zu den Themenfeldern der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft oder zu Kinderrechten und Partizipation angeboten. „In den vergangenen Jahren haben wir positive Erfahrungen mit dem Programm gemocht. Basierend auf diesen Erfahrungen wird auch das neue Fortbildungsprogramm einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der pädagogischen Qualität leisten“, betonte Landrätin Fründt.

„Die Arbeitswelt von den pädagogischen Fachkräften in unseren Kindertagesstätten und Betreuungsangeboten an den Grundschulen ist einem stetigen Wandel unterworfen“, sagte Uwe Pöppler, Leiter des Fachbereichs Familie, Jugend und Soziales. „Das Programm ermöglicht es den Fachkräften, sich unter anderem mit der konkreten Umsetzung des BEP im Arbeitsalltag auseinanderzusetzen, um so die eigene Professionalität weiterzuentwickeln und zu stärken“. Theoretisches Wissen solle aufgefrischt, die eigenen Handlungsansätze reflektiert und Ideen für alltagstaugliche Lösungsansätze von Problemen erarbeitet werden.

Darüber hinaus bietet das diesjährige Fortbildungsprogramm mit den Fortbildungen „Grenzwahrender Umgang in Kitas“ und „Sexualisierte Gewalt gegen Mädchen und Jungen“ die Möglichkeit der umfassenden Auseinandersetzung mit dem Thema des Kinderschutzes.

Als grundlegend wichtig werde auch die Auseinandersetzung mit den Themen Integration und Geschlechterpädagogik betrachtet. Entsprechende Angebote geben Möglichkeiten zur Erarbeitung von neuen und professionalisierten Handlungsweisen in diesen Bereichen. Auch musische und theaterpädagogische Angebote sind in dem diesjährigen Programm zu finden.

Informationen sind beim Fachdienst Frühe Kindheit und Familie in der Bismarckstr. 16 b, 35037 Marburg erhältlich. Für weitere Informationen zu dem Programm steht Melanie Fischer unter der Telefonnummer 06421 405-1613 und für Fragen zur Verwaltung Monika Jacob unter der Telefonnummer 06421 405-1274 als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.

Das Fortbildungsprogramm kann online auf der Homepage des Landkreises unter www.marburg-biedenkopf.de eingesehen werden.


Kontakt

Kreisausschuss Marburg-Biedenkopf, Fachdienst Presse- und Medienarbeit, Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg, E-Mail: pressestellemarburg-biedenkopfde. Tel.: 06421 405-1350, Fax.: 06421 405-921350. www.facebook.com/landkreis.marburg.biedenkopf, alle Pressemitteilungen unter www.marburg-biedenkopf.de. Pressesprecher: Stephan Schienbein.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...