Inhalt anspringen

Pressemitteilung 049/2019

22.02.2019

Kreis warnt vor gefälschten E-Mails – Betrugsmasche mit angeblichen Rechnungen

Ein weiteres Mal warnt die Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf vor gefälschten E-Mails. Die Fälschungen lassen sich allerdings schnell erkennen: in der E-Mails-Signatur fehlt das Logo sowie die vollständige Adresse, die angegebenen Telefonnummern hat nichts mit dem Landkreis zu tun und vor allem: die Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf versendet Rechnungen niemals per Weblink.

Marburg-Biedenkopf – Derzeit sind wieder in großem Umfang gefälschte Rechnungen im Umlauf, die per E-Mail verschickt werden und entweder Schadsoftware oder schädliche Weblinks enthalten. Zum Versand werden auch E-Mail-Adressen des Landkreises Marburg-Biedenkopf missbraucht, die auf „@marburg-biedenkopf.de“ enden.

Die in gutem Deutsch verfassten E-Mails, die sich meistens auf angebliche Rechnungen beziehen, stammen allerdings nur scheinbar von Mitarbeitenden des Landkreises und Geschäftspartnern. Gefährlich sind diese E-Mails, weil sie einen Weblink auf eine Datei beinhalten, die sogenannte Makros enthält. Ein Klick auf den Link startet den Versuch, das eigene System mit Schadsoftware zu infizieren. Dazu wird, im Hintergrund unbemerkt, die eigentliche Schadsoftware aus dem Internet nachgeladen und gestartet. In einem analysierten Fall war das die auf Passwort-Diebstahl und Online-Banking-Betrug spezialisierte Malware „Emotet“.

Der Informationssicherheitsbeauftragte des Landkreises Marburg-Biedenkopf weist darauf hin, unverlangt zugesandte E-Mails mit Dateianhängen und Links mit größtmöglicher Vorsicht zu behandeln. Im Zweifelsfall sollten die E-Mails gelöscht und nicht geöffnet werden. Sollte die E-Mail scheinbar vom Landkreis Marburg-Biedenkopf stammen und auf „@marburg-biedenkopf.de“ enden, können die Empfänger auch telefonisch über die Telefonzentrale der Kreisverwaltung unter der Rufnummer 06421 405-0 Kontakt aufnehmen, um die Echtheit der E-Mail zu klären.

Die gefälschten E-Mails mit der Endung „@marburg-biedenkopf.de“ lassen sich erkennen:

  • In der E-Mails-Signatur fehlt das Logo des Landkreises, oft auch die komplette Adresse sowie eine persönliche Anrede.
  • Die am Ende der E-Mail angegebene Telefonnummer hat mit dem Landkreis nichts zu tun, was schon an der Vorwahlnummer zu erkennen ist. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf nutzt nur die Vorwahlnummern „06421“ (Marburg), „06461“ (Biedenkopf) oder „06428“ (Stadtallendorf).
  • Der Landkreis Marburg-Biedenkopf versendet Rechnungen niemals per Weblink.

Kontakt

Kreisausschuss Marburg-Biedenkopf, Fachdienst Presse- und Medienarbeit, Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg, E-Mail: pressestellemarburg-biedenkopfde. Tel.: 06421 405-1350, Fax.: 06421 405-921350. www.facebook.com/landkreis.marburg.biedenkopf, alle Pressemitteilungen unter www.marburg-biedenkopf.de. Pressesprecher: Stephan Schienbein.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...