Inhalt anspringen

Pressemitteilung 043/2019

14.02.2019

Senioren haben die Wahl – Kandidatinnen und Kandidaten zum Kreisseniorenrat stehen fest

Marburg-Biedenkopf – Der Wahlausschuss zur Wahl des Kreisseniorenrates des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat am 8. Februar 2019, in öffentlicher Sitzung, alle eingegangenen Wahlvorschläge zugelassen.

Demnach stehen folgende Personen zur Wahl: Stadt Amöneburg: Hildegard Kräling; Gemeinde Bad Endbach: Klaus-Dieter Eckel; Stadt Biedenkopf: Heinz Funk, Otto Ernst Möschet; Gemeinde Cölbe: Jakob Pinschmidt; Gemeinde Dautphetal: Clemens Reuschenbach, Klaus Strüber; Gemeinde Fronhausen: Herbert Daniel Bodenbender; Stadt Gladenbach: Edmund Zimmermann; Stadt Kirchhain: Hermann Albrecht, Barbara Hesse, Cornelia Pietzsch; Gemeinde Lahntal: Harald Michael; Gemeinde Lohra: Barbara Gregor, Heinz Werner Weimer; Stadt Marburg: Lucia Bodenhausen-Foitzik, Jörg Chylek, Dr. Theresia Jacobi, Liesel Zeilinga; Gemeinde Münchhausen: Brigitte Adler-Zaffke; Stadt Rauschenberg: Werner Linker; Stadt Stadtallendorf: Annemarie Hühn, Erika Sebastiani, Musa Sirin; Gemeinde Steffenberg: Barbara Weinandt; Gemeinde Weimar (Lahn): Hans Heinrich Heuser; Stadt Wetter (Hessen): Helga Hübener, Marie-Luise Lühmann.

Als parteiunabhängiges, überkonfessionelles Gremium vertritt der Kreisseniorenrat die Interessen der älteren Bürgerinnen und Bürger im Landkreis. Gewählt werden die ehrenamtlichen Mitglieder für drei Jahre in allgemeiner, freier, gleicher, geheimer und unmittelbarer Wahl. Wahlberichtigt sind jene, die das 63. Lebensjahr vollendet haben. Wählbar sind die Kandidatinnen und Kandidaten nur in derjenigen Kommune, in der sie oder er ihren Hauptwohnsitz hat. Dementsprechend finden in Angelburg, Breidenbach, Ebsdorfergrund, Neustadt und Wohratal keine Wahlen statt, da sich hier keine Kandidaten zur Wahl aufstellen ließen.

Die Wahl findet als Briefwahl statt, die entsprechenden Unterlagen werden den Wahlberechtigten zugesandt. Die Wahlbriefe müssen bis spätestens 8. April 2019 um 15:00 Uhr beim Kreisausschuss eingegangen sein. Der neu gewählte Kreisseniorenrat wird voraussichtlich im Mai 2019 zu seiner konstituierenden Sitzung zusammenkommen.

Hintergrund

Der Kreisseniorenrat versteht sich als Sprachrohr der älteren Generation in Zusammenarbeit mit den Institutionen, Verbänden und Gruppen, die sich um die Anliegen älterer Menschen kümmern. Er hat die Aufgabe, diese Interessen auf Kreisebene zu vertreten und an der Bearbeitung seniorenrelevanter Belange mitzuwirken. Er setzt sich für eine gute Lebensqualität von Seniorinnen und Senioren ein und möchte daran mitwirken, dass die besonderen Interessen der älteren Menschen auf Selbstbestimmung und Teilhabe in der Gesellschaft gestärkt werden.

Die Anzahl der Mitglieder des Kreisseniorenrates richtet sich nach der Größe der Kommune. Kommunen mit bis zu 10.000 Einwohnern haben einen Sitz. Kommunen von 10.001 bis 20.000 Einwohner erhalten zwei Sitze. Städte und Gemeinden die zwischen 20.001 und 50.000 Einwohner haben, erhalten drei Sitze und Kommune mit mehr als 50.001 Einwohnern bekommen vier Sitze in dem Gremium, das insgesamt bis zu 31 Mitglieder haben kann, die ehrenamtlich tätig sind.

 


Kontakt

Kreisausschuss Marburg-Biedenkopf, Fachdienst Presse- und Medienarbeit, Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg, E-Mail: pressestellemarburg-biedenkopfde. Tel.: 06421 405-1350, Fax.: 06421 405-921350. www.facebook.com/landkreis.marburg.biedenkopf, alle Pressemitteilungen unter www.marburg-biedenkopf.de. Pressesprecher: Stephan Schienbein.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...