Inhalt anspringen

Pressemitteilung 435/2018

08.11.2018

Vom Umgang mit Fremden – Volkshochschule des Landkreises bietet Einblicke in die Geschichte Stadtallendorf

Marburg-Biedenkopf – Am Samstag, 24. November 2018, führt die Volkshochschule des Landkreises Marburg-Biedenkopf (vhs) von 10:00 bis 13:00 Uhr kostenlos unter anderem durch das Dokumentations- und Informationszentrum Stadtallendorf (DIZ).

Stadtallendorf, die zweitgrößte Stadt im Landkreis, steht in besonderer Weise für den Umgang mit fremden Menschen. Die Geschichte der Stadt ist von den Lebens- und Arbeitsbedingungen von Zwangsarbeitern und Zwangsarbeiterinnen in den Allendorfer Sprengstoffwerken und der rassistisch geprägten Ideologie während der Zeit des Nationalsozialismus ebenso geprägt, wie von der Integration von Flüchtlingen und Vertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg. Heute steht Stadtallendorf für das Zusammenleben und die Zusammenarbeit von Kulturen aus vielen verschiedenen Nationen.

Dieser besonderen Geschichte widmet sich das DIZ Stadtallendorf. Als Gedenkstätte und außerschulischer Lernort wird die Einrichtung vom Land Hessen und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf gefördert. Zum Besuch gehört eine geschichtliche Einführung, die Besichtigung der Ausstellung in den Räumen des DIZ sowie eine Stadtrundfahrt zu wichtigen Orten der Stadtgeschichte, darunter das Alte Dorf, die Kirche St. Katharina, der Jüdische Friedhof sowie die Gedenkstätte Münchmühle und das Areal der Dynamit AG an der Rheinstraße.

Der Treffpunkt ist beim DIZ, Aufbauplatz 4, Stadtallendorf. Um eine vorherige Anmeldung auf der Website www.vhs.marburg-biedenkopf.de oder telefonisch bei der vhs-Geschäftsstelle Marburg Land unter der Telefonnummer 06421 405-6710 wird aus organisatorischen Gründen gebeten.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...