Inhalt anspringen

Pressemitteilung 432/2018

07.11.2018

600 Senioren feiern in der Hinterlandhalle – Volkshochschule mit buntem Programm für die ältere Generation

Marburg-Biedenkopf – Wie einmalig der Landkreis Marburg-Biedenkopf in Deutschland ist, haben die rund 600 Besucherinnen und Besucher des Kreisseniorennachmittags in der Hinterlandhalle in Dautphe erfahren: Es ist der bundesweit trachtenreichste Landkreis, wie Landrätin Kirsten Fründt feststellte. 

In keinem anderen Bundesland gebe es eine solch reiche Trachtenkultur, betonte sie. „Umso wichtiger ist es, dass es Menschen gibt, die sich um die Pflege und den Erhalt dieses Kulturguts kümmern“, würdigte die Landrätin die Arbeit der hessischen Volkskunstgilde, die einen Teil des Programms gestaltete. Deren Mitglieder hatten eine Trachtenmodenschau zusammengestellt, die von einer wahren Kennerin der Szene moderiert wurde: „‘S Anna aus Wollmar“, alias Klaus-Peter Fett, stellte dem Publikum die verschiedenen Trachten in ihrer gewohnt launigen Art vor und erklärte dabei auch, zu welchen besonderen Anlässen oder in welchen Lebensstadien die verschiedenen Trachten getragen werden. Denn eine Tracht sei auch immer ein Spiegelbild der Lebensumstände, in denen sich ihre Trägerin oder ihr Träger befindet. Besonders freute sich „‘s Anna“ darüber, dass die Marburger evangelische Tracht zur Tracht des Jahres gewählt wurde – für ganz Deutschland. 

Doch nicht nur in Sachen Trachtenvielfalt sei Marburg-Biedenkopf einzigartig, betonte Kirsten Fründt. Auch die Seniorenarbeit, die Kreis und Volkshochschule mit den Treffpunkten leistet, gebe es deutschlandweit in dieser Form nur in diesem Landkreis. Möglich mache dies der unermüdliche Einsatz vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer, die den Seniorinnen und Senioren vor Ort die entsprechende Wertschätzung entgegenbrächten, die ihnen gebührt, so die Landrätin. 

Für die musikalische Unterhaltung beim Kreisseniorennachmittag zeichnete der Musikverein Bad Endbach verantwortlich. Die Musiker unter der Leitung von Michael Werner, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiern, stimmten unter anderem ein Ständchen für ein weiteres Geburtstagskind an: „‘S Anna“ hatte nämlich einen Tag zuvor selbst Geburtstag gefeiert und bekam davon nun von der versammelten Seniorenschaft mit einem kräftigen und vielstimmigen „Zum Geburtstag viel Glück“ gratuliert.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...