Inhalt anspringen
Spendenkonto des Landkreises Marburg-Biedenkopf für Hochwasseropfer in den Kreisen Ahrweiler und Rhein-Erft: Überweisungen unter dem Verwendungszweck „Hochwasserhilfe“ an das Konto DE71 5335 0000 0021 0120 92. Mehr...

Pressemitteilung 483/2018

11.12.2018

Acht ausgezeichnete Stadtallendorfer – Landrätin überreicht Ehrungen für langjähriges ehrenamtliches Engagement

Landrätin Kirsten Fründt (li.) überreichte die Ehrenbriefe des Landes Hessen. Geehrt wurden (2 v. li.) Thomas Berle, Handan Özgüven, Kenan Gülmez, Bianca Schlote, Bernd Waldheim, Ulrike Quirmbach, Karl Konrad Kahler und Silke Jasky-Gamb. Mit Ihnen freute sich auch Stadtallendorfs Bürgermeister Christian Somogyi (re.).

Marburg-Biedenkopf – Als Dank und Anerkennung für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement haben Thomas Berle, Kenan Gülmez, Silke Jasky-Gamb, Karl Konrad Kahler, Handan Özgüven, Ulrike Quirmbach, Bianca Schlote und Bernd Waldheim den Ehrenbrief des Landes Hessen erhalten. Überreicht haben die Auszeichnung Landrätin Kirsten Fründt und Bürgermeister Christian Somogyi während einer Feierstunde im Stadtallendorfer Rathaus.

Das Überreichen der Landesehrenbriefe in der Heimatkommune ist ein neues Konzept, das in diesem Jahr bereits in Neustadt erprobt wurde. Damit möchte Landrätin Kirsten Fründt ein Zeichen der Wertschätzung für die ehrenamtliche Arbeit setzen, die meistens in den Kommunen geleistet wird.

„Ich freue mich sehr, gemeinsam mit Bürgermeister Christian Somogyi heute gleich acht Menschen auszeichnen zu dürfen. Jede und jeder von ihnen hat sich in den vergangenen Jahre, sogar bis zu drei Jahrzehnte in Folge, in den Dienst der Gemeinschaft gestellt. Oft in gleich mehreren Funktionen und Bereichen. Das ist herausragend und ich bin auch sehr stolz, dass es Menschen wie sie in unserem Landkreis gibt“, bedankte sich Landrätin Kirsten Fründt für das Engagement der Ausgezeichneten.

Dem schloss sich Bürgermeister Somogyi an: „Oft bleiben diejenigen unerkannt, die Anerkennung verdienen. Ihre Leistungen für die Gesellschaft sind nicht unerkannt geblieben“. Mit dem Dank sei auch die große Hoffnung verbunden, „dass Sie in ihrem Tun nicht nachlassen und sich auch zukünftig einbringen“, wünschten sich Landrätin Fründt und Bürgermeister Somogyi. Schließlich würden das Wissen, die Erfahrung und die Tatkraft der Ausgezeichneten auch weiterhin gebraucht. Landrätin Kirsten Fründt dankte den acht Ausgezeichneten für das langjährige und sehr intensive Engagement und wünschte ihnen viel Freude und vor allem Kraft für die weitere Ausübung ihres Ehrenamtes.

Der Schweinsberger Thomas Berle ist seit 2002 für den SV Schwarz-Weiß Schweinsberg e.V. aktiv. In den vergangenen 16 Jahren übernahm er verschiedene Funktionen: angefangen vom Schriftführer, über den Pressewart bis hin zum 2. und 1. Vorsitzenden. Von 2006 bis 2016 war er Mitglied im Ortsbeirat Schweinsberg und war auch hier als Schriftführer tätig. Seit 2016 ist Berle für die der Stadt Stadtallendorf Stadtverordneter und stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion.

Kenan Gülmez ist seit 2004 ein fester Bestandteil des Arbeitskreises Europafest und seit 2010 ist er allein verantwortlich für das kulturelle Programm. Zu seinen Aufgaben gehört es, die kulturelle Vielfalt in Stadtallendorf zum Europafest auf die zwei Bühnen zu bringen. Von 1999 bis 2012 war er Leiter des Jugendzentrums und hat in dieser Funktion neue Ideen verwirklicht und auch mit den örtlichen Musikgruppen größere Konzerte organisiert. Nach dem Umzug in das neue Jugendzentrum leitete er zudem bis Ende 2004 das Jugendcafé Babylon. Dort organisierte er kleinere Konzerte. 2005 war er Erste-Hilfe-Betreuer bei der städtischen Kinderfreizeit in Bad Kissingen. Als engagierter Bürger der Stadt bringt er sich ebenfalls beim Heimat- und Soldatenfest ein. Wegen seines Engagements ist er für viele Jugendliche mit Migrationshintergrund eine Vertrauensperson und ein Vorbild für gelungene Integration. Von 2011 bis 2014 war Gülmez Jugendleiter für den Rot Weiß Niederklein e.V.

Silke Jasky-Gamb ist seit der Kommunalwahl 2006 Mitglied des Ortsbeirates Wolferode und seit dem dort Schriftführerin. Sie ist Mitgründerin und im Vorstand des Vereins „Kuckucksnest Wolferode e.V.“ Hier war sie von 2000 bis 2010 Schriftführerin und leistete aktive Vereinsarbeit. Von 2002 bis 2013 leitete sie die „Kinderkirche Wolferode“. Seit 2014 ist sie Schriftführerin der „Gymnastikgruppe Wolferode“. Des Weiteren ist sie Mitgründerin und Schriftführerin des 2016 gegründeten Vereinsgemeinschaft Wolferode e.V.

Karl Konrad Kahler züchtet seit 1983 Geflügel im Verein und übernahm verschiedene Funktionen. So war er zuerst bis 1999 Mitglied im Vorstand des Geflügelzüchtervereins Kirchhain. Von 1986 bis 1993 war er 2. Geschäftsführer im Sonderverein der Deutschen Modeneserzüchter, Modeneser sind eine alte Taubenbart. Von 1996 bis 2007 war er jeweils 2. oder 1. Vorsitzender des 1. Rassetaubenzuchtvereins Marburg u. Umgebung e.V. (1. RTZV Marburg) Von 1999 bis 2009 war zudem 1. Vorsitzender des Kreisverbandes RTZV Marburg und seit 2005 stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes RTZV Hessen. Von 2012 bis 2013 war er stellvertretender Schatzmeister im Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter (BDRG) und seit 2013 ist er der 2. Vizepräsident. Zu seiner langen Tätigkeit in diversen Geflügelzuchtvereinen gehörte die Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt und der Veterinärbehörde des Kreises. Häufig nahm er an Lehrfahrten zum Wissenschaftlichen Geflügelhof des Bundes in Neuss/Sinnsteden teil. Des Weiteren organisierte er Fachvorträge mit renommierten Tierärzten sowie fachliche Züchter zu den Themen: Gesunderhaltung und Vererbung. Zudem schulte er Züchter und erklärte ihnen alles Wissenswerte vom Brutei bis zum Ausstellungstier.

Handan Özgüven ist seit 2006 als Stadtverordnete und in den Ausschüssen der Stadtverordnetenversammlung tätig. Als Fachanwältin für Familienrecht sind vor allem die sozialen Fragen der Familien ihr Spezialgebiet. Ihre Kenntnisse der realen Situation der Menschen bringt sie in die Beratungen der Stadtverordnetenversammlung ein. Seit 2014 ist sie auch Mitglied des Kreistages Marburg-Biedenkopf. Zudem hat sie über mehrere Jahre in den Gremien der SPD in Stadtallendorf und auf der Ebene des Unterbezirks Marburg-Biedenkopf mitgewirkt.

Ulrike Quirmbach ist seit vielen Jahren ehrenamtlich kommunalpolitisch sehr aktiv. So ist sie bereits 2006 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung in der Stadt Stadtallendorf. 2013 wurde sie stellvertretende Vorsitzende der Frauenunion Marburg-Biedenkopf und 2017 wurde sie zur Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes Stadtallendorf gewählt.

Auch Bianca Schlote engagiert sich viele Jahre ehrenamtlich für ihren Heimatort Schweinsberg: Sie ist seit 2006 Mitglied des Ortsbeirates Schweinsberg und übernimmt dort die Aufgaben der stellvertretenden Schriftführerin.

Bernd Waldheim ist seit 2003 für die Arbeiterwohlfahrt (AWO) als Beisitzer im Ortsverein Stadtallendorf tätig. 2008 wurde er im Ortsverein stellvertretender Vorsitzender und blieb es bis heute. Seit dem Frühjahr 2016 organisierte er die monatlichen AWO-Frühstücktreffs. Seit 2006 ist er Mitglied der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Stadtallendorf. im Frühjahr 2016 wurde er Mitglied des Kreisseniorenrates Marburg-Biedenkopf.

Hintergrund

Der Ehrenbrief des Landes Hessen ist eine 1973 vom damaligen hessischen Ministerpräsidenten Albert Osswald gestiftete Auszeichnung für Verdienste um das Gemeinwohl. Mit dem Ehrenbrief ausgezeichnet werden kann, wer sich mindestens zwölf Jahre lang in herausgehobener Position bei Vereinen, sozialen oder kulturellen Institutionen oder in der Kommunalpolitik ehrenamtlich für die Gemeinschaft verdient gemacht hat.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...