Inhalt anspringen

Pressemitteilung 410/2018

26.10.2018

500 Senioren feiern in Stadtallendorf stundenlang – Buntes Programm sorgt beim Seniorennachmittag für gute Laune

Marburg-Biedenkopf – Das dreistündige Programm des traditionellen Kreisseniorennachmittags in Stadtallendorf hat bei den rund 500 Besucherinnen und Besuchern für gute Laune gesorgt. Die Organisation der Veranstaltung in der Stadtallendorfer Stadthalle lag wieder in den Händen des Fachdienstes Seniorenbildung der Volkshochschule Marburg-Biedenkopf. 

Der Musikverein Bad Endbach e. V. unter Leitung von Michael Werner eröffnete den Seniorennachmittag mit einem Medley aus Filmmusik bekannter Serien der 80er Jahre musikalisch. In der Begrüßungsrede bekundete Landrätin Kirsten Fründt, sie sei seit den Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Orchesters ein Fan der Hinterländer Blasmusiker. Neben den zahlreichen Vertretern aus Kommunal- und Landespolitik, begrüßte die Landrätin auch drei noch authentische Trachtenträgerinnen – war sie doch im März, während des Deutschen Trachtentages in Marburg selbst in Tracht geschlüpft. Fründt lobte die aktive Seniorenbildung der Volkshochschule im Landkreis und wies darauf hin, dass dieses Modell deutschlandweit bei den Kreisvolkshochschulen einzigartig sei. „Die Treffpunkte bieten Gelegenheit für Information, Bildung aber auch für Gemeinschaft und die Möglichkeit zum Austausch“, sagte die Landrätin.

Die Hessische Volkskunstgilde unterhielt die Gäste mit einem Sketch, der in Dialekt vorgetragen wurde. Dabei wurde auch klargestellt, dass es Frauen gibt, die „mit der Schürze mehr aus dem Haus tragen können als der Mann mit dem Erntewagen einfährt“. Zwischendurch wurden Volkslieder gespielt und getanzt, was die Besucher zum munteren Mitsingen und Mitklatschen animierte. Ein weiteres Glanzlicht des Nachmittags war die Präsentation verschiedener Trachten. Klaus-Peter Fett, alias „s’Anna“, moderierte auf Platt und mit frechen Sprüchen die Modenschau und stellte die Vielfalt und die Historie der Trachten der Region vor. Mit vielen Hinweisen auf kleine Details wie Faltenwurf, Farben, Bänder oder Stickereien, erwies sich „s‘Anna“ als fundierte Kennerin der heimischen Trachtenvielfalt. 

Im Anschluss erfreute sich das Publikum noch einmal am Musikverein Bad Endbach mit seinen 35 Musikern. Für Gänsehautmomente sorgten dabei Werke von Ernst Mosch und einige Volkslieder, wie „am Brunnen vor dem Tore“, „Ännchen von Tharau“ oder „Im schönsten Wiesengrunde“, die textsicher aus mehr als 500 Kehlen durch den Saal schallten. Der zweite diesjährige Kreisseniorennachmittag findet am 3. November in der Hinterlandhalle in Dautphetal statt. Allen, denen das Programm gefallen hat und es noch einmal erleben möchte sind herzlich dorthin eingeladen.

 

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...