Inhalt anspringen

Pressemitteilung 331/2018

18.09.2018

eLotsen weisen den Weg zur Mobilitätswende – Landkreis macht Kommunen fit für Elektromobilität

Die Teilnehmenden der „eLotsen“-Ausbildung beim Landkreis Marburg-Biedenkopf nutzten die Möglichkeit, verschiedene Mobilitätskonzepte für ihre Kommunen zu testen. Im Rahmen des Ausbildungsprogrammes sind bereits rund 150 Mitarbeiter hessischer Kommunen zu „eLotsen“ weitergebildet worden. Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Marburg-Biedenkopf – Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat kommunale Elektromobilitäts-Beauftragte aus Mittelhessen, sogenannte eLotsen, ausgebildet. Ziel dieses dreitägigen, vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung finanzierten, Ausbildungsprogramms war es, die Kommunen für neue Mobilitätskonzepte und die Anforderungen der Elektromobilität fit zu machen.

„Die Einführung und Verbreitung der Elektromobilität ist mit Fragestellungen verbunden, die gerade die Kommunen vor neue Herausforderungen stellt“, erläuterte Jürgen Schilling von der Geschäftsstelle Elektromobilität der LandesEnergieAgentur, die das Programm ins Leben gerufen hat. „Bereits heute müssen Verkehrs- und Stadtplaner die Erfordernisse der Elektromobilität in ihre Überlegungen einbeziehen“. Das beträfe beispielsweise die Parkraumgestaltung oder die Berücksichtigung einer entsprechenden Energieversorgung bei der Planung neuer Quartiere. „Das ist notwendig, damit die Elektrofahrzeuge geladen und optimal eingesetzt werden können“, betonte Schilling.

Auch bei Standort- und Genehmigungsfragen öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur sind die Kommunen gefragt. Daneben denken viele Kommunen über einen Einsatz von Elektrofahrzeugen in ihrer eigenen Fahrzeugflotte oder im öffentlichen Personennahverkehr nach. „Gerade auch für Flächenlandkreise wie den Landkreis Marburg-Biedenkopf ist die E-Mobilität eine große Chance für den Klimaschutz, den Einsatz erneuerbarer Energien und die regionale Wertschöpfung“,  sagte Heike Wagner, Fachbereichsleiterin Ländlicher Raum und Verbraucherschutz bei der Begrüßung der Teilnehmer. „Daher setzt der Landkreis eigene E-Mobilitätsprojekte um und unterstützt gerne die Informationsaktivitäten des Landes Hessen zum Thema E-Mobilität“. 

Das seit 2016 bestehende Ausbildungsprogramm findet bereits zum zweiten Mal im Landkreis Marburg Biedenkopf statt. Bereits rund 150 Mitarbeiter hessischer Kommunen haben es in Anspruch genommen, die auch bei den regelmäßigen Regionaltreffen mit neuen Informationen versorgt werden und sich untereinander austauschen.

Weitere Informationen sind im Internet unter: www.strom-bewegt.hessen.de zu finden.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...