Inhalt anspringen

Pressemitteilung 315/2018

30.08.2018

Sommerpause bringt leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit – Monatsbilanz des KreisJobCenters: Weniger Familien und Lebensgemeinschaften von Sozialleistungen abhängig

Marburg-Biedenkopf – Wie in den Sommermonaten durchaus üblich ist die Zahl der Arbeitslosen, die das  KreisJobCenter betreut (Rechtskreis SGB II) im Monat August leicht angestiegen. Aktuell liegt die Zahl bei 3.156 Personen. Das sind 15 Personen oder 0,5 Prozent mehr als noch in Vormonat.

Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis um 48 Personen oder 1,5 Prozent gestiegen. Die Quote der arbeitslosen Grundsicherungsempfänger an den zivilen Erwerbspersonen liegt unverändert zum Vormonat bei 2,4 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote ebenfalls bei 2,4 Prozent.

„Die Sommerflaute in vielen Betrieben hat im August die Zahl der Arbeitslosen leicht erhöht. Trotzdem sieht es auf dem regionalen Arbeitsmarkt weiter gut aus“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete und zuständige Sozialdezernent Marian Zachow. „Von der guten Wirtschaftslage profitieren breite Bevölkerungsteile. Mittlerweile stellen die Unternehmen auch Menschen ein, die vor einigen Jahren nur wenige Chancen auf einen Arbeitsplatz hatten. Bei dieser Entwicklung versteht sich das KreisJobCenter als Partner, der Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammenbringt“, sagte Zachow.

Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist im aktuellen Monat wieder gesunken. Damit sind weniger Familien und Lebensgemeinschaften von Sozialleistungen abhängig.

Im Vergleich zum Vormonat fiel die Zahl der Bedarfsgemeinschaften um 38 (- 0,6 Prozent) auf insgesamt 6.694. Verglichen mit dem Vorjahresmonat bedeutet dies einen Rückgang um 373 oder 5,3 Prozent.

Bei den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist im Vergleich zum Vormonat ein Rückgang um 68 Personen oder 0,8 Prozent auf 8.844 Personen zu registrieren. Im langfristigen Vergleich liegt die Zahl um 4,0 Prozent unter dem Wert des Vorjahres. Dies entspricht einem Rückgang um 368 Personen.

Bei den Angaben zu Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Leistungsberechtigten handelt es sich um einen zum Stichtag 13. August 2018 ermittelten vorläufigen Bestand. Der endgültige Bestand für den Berichtsmonat August wird von der Bundesagentur für Arbeit nach einer Wartezeit von drei Monaten festgeschrieben.

Insgesamt befanden sich zum Stichtag im August 1.591 Personen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...