Inhalt anspringen
Corona-Hotline: 06421 405-4444 (für medizinische Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr), E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de.

Pressemitteilung 292/2018

16.08.2018

LEADER fördert Regionalentwicklung in Kirchhain – Landrätin übergibt Förderbescheid an Bürgermeister Olaf Hausmann

Landrätin Kirsten Fründt hat am Donnerstag vergangener Woche einen Förderbescheid der Regionalentwicklung an den Bürgermeister der Stadt Kirchhain, Olaf Hausmann, übergeben.

Marburg-Biedenkopf – Landrätin Kirsten Fründt hat einen Förderbescheid zur Regionalentwicklung in der LEADER-Region Burgwald-Ederbergland in Höhe von 167.259 Euro an den Bürgermeister der Stadt Kirchhain, Olaf Hausmann, übergeben. Mit dem Geld wird die Entwicklung des Erlebnisraums „Natürlich Vielfalt erleben“ in Kirchhain gefördert.

Mit der Entwicklung des Erlebnisraumes „Natürlich Vielfalt erleben“ sollen verschiedene attraktive Ziele zur Naherholung in der Stadt Kirchhain, neben der Altstadtkulisse auch der Annapark, das Naturerlebnis Erlensee und der Wohra-Sandfang, besser miteinander verknüpft werden. Mit dem Skulpturenpfad, der vom Bahnhof Kirchhain über den Annapark zum Erlensee führt, wurde bereits ein verbindendes Element geschaffen. Mit der jetzt überreichten Förderung sollen Info-Tafeln an den jeweiligen Portalen und am Skulpturenpfad, die Neugestaltung der Wissens-Tafeln am Erlensee inklusive Blindenschrift, eine Sanitäranlage am Annapark, eine wegweisende Beschilderung und sowie Bänke als Rastmöglichkeit eingerichtet werden. Darüber hinaus soll eine Smartphone-App erstellt werden, mit der die jeweiligen Informationen standortbezogen abgerufen werden können.

Hintergrund:

Die Europäische Union und das Land Hessen unterstützen ländliche Regionen mit speziellen Förderprogrammen, die als Anschubfinanzierung für eigenständige Regionalentwicklungen gedacht sind. Eines dieser Programme ist LEADER. Die Abkürzung LEADER steht dabei für die aus dem Französischen übersetzte Bedeutung „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“.

Damit fördert die Europäische Union seit 1991 Projekte, in die sich Bürgerinnen und Bürger sowie Institutionen direkt vor Ort einbringen und zur nachhaltigen Stärkung ländlicher Räume beitragen können. Voraussetzung dazu ist, dass diese Projekte in einer anerkannten LEADER-Region umgesetzt werden. Die Regionen unterstützen und begleiten eine jeweilige Lokale Aktionsgruppe bei der Umsetzung ihrer Lokalen Entwicklungsstrategie und betreut all jene, die Projekte auf den Weg bringen möchten.

Hessenweit fließen 50 Millionen Euro Fördergelder der EU und dem Land Hessen in insgesamt 24 LEADER-Regionen. Für die Kommunen im Landkreis Marburg-Biedenkopf sind die drei LEADER-Regionen Marburger-Land, Burgwald-Ederbergland sowie Lahn-Dill-Bergland zuständig.

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...