Inhalt anspringen

Pressemitteilung 170/2018

07.05.2018

Das Landgrafenschloss in Marburg ist in diesem Jahr Veranstaltungsort der Kunsttage Marburg-Biedenkopf – Bewerbungsfrist läuft nur noch bis zum 15. Mai 2018

Marburg-Biedenkopf – Die Kunsttage Marburg-Biedenkopf finden in diesem Jahr im Marburger Landgrafenschloss statt. In Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Marburg-Biedenkopf und der Philipps-Universität können sich sowohl die Künstlerinnen und Künstler als auch die Besucherinnen und Besucher auf außergewöhnliche Räume freuen. Die diesjährigen Kunsttage unter dem Motto „Innen & Außen“ werden Anfang bis Mitte August 2018 stattfinden. Die Detailabsprachen laufen aktuell.

„Das ist ein ganz toller Ort für die Kunsttage Marburg-Biedenkopf 2018 und ich danke der Philipps-Universität Marburg dafür, dass wir mit dieser Veranstaltung in das ehrwürdige Schloss gehen dürfen. Das steht auch für die gute Zusammenarbeit mit der Universität“, zeigte sich Landrätin Kirsten Fründt über diese Möglichkeit sehr erfreut.

Der Vizepräsident der Philipps-Universität Prof. Dr. Joachim Schachtner betonte, dass es damit zum zweiten Mal nach 2013 zu einer Zusammenarbeit bei den Kunsttagen komme: „Damals haben wir die Kunsttage des Kreises im gerade für die Sanierung leer geräumten Museum in der Biegenstraße ermöglicht und jetzt ergibt sich erneut die einmalige Chance, dass die Universität den heimischen Künstlerinnen und Künstlern einen Platz im Schloss bietet. Ich freue mich auf qualitativ gute und vielseitige Arbeiten“, so Prof. Schachtner.

Dr. Christoph Otterbeck, der Direktor des Universitätsmuseums, führte aus, dass die Räumlichkeiten zwar etwas kleiner als sonst üblich sind, dass die Ausstellung aber sicher viel Aufmerksamkeit erhalten wird, weil sie neben dem Stammpublikum der Kunsttage von allen gesehen werden kann, die für einen Schlossbesuch nach Marburg kommen. Außerdem sei durch die unterschiedlichen Vitrinen des Museums dieses Mal Platz für besonders schützenswerte, empfindliche und filigrane Arbeiten vorhanden.

„Derzeit haben sich rund 80 Künstlerinnen und Künstler für die Kunsttage beworben, aber erfahrungsgemäß melden sich noch einige Kunstschaffende ganz zum Schluss der Bewerbungsfrist am 15. Mai 2016 an“, ergänzte der beim Landkreis für die Kunsttage verantwortliche Dr. Markus Morr. Er verwies ebenso darauf, dass zwar einerseits etwas weniger Platz als sonst zur Verfügung stehe, aber dass andererseits sehr wahrscheinlich auch einige wetter- und standfeste Exponate im Innenhof des Schlosses aufgestellt werden könnten, ganz im Sinne des Mottos „Innen & Außen.“

Erneut wird unabhängig von einer späteren Teilnahme eine Gebühr in Höhe von zehn Euro je Bewerbung erhoben. Das dadurch eingenommene Geld wird komplett zur Auslobung von Kunsttagepreisen für die ausgestellten Exponate genutzt. Die Einnahmen verbleiben somit bei den Kunstschaffenden und ergänzen die Kunsttage um einen interessanten Wettbewerb.

Künstlerinnen und Künstler, die einen Erst- oder Zweitwohnsitz oder aber ein Atelier im Landkreis haben, können sich noch bis zum 15. Mai 2018 bei der Kreisverwaltung um die Mitwirkung bewerben, ohne jedoch schon die Exponate einzureichen. Ende Juni 2018 werden die Originale von einer (sich als Künstler an diesem Wettbewerb nicht beteiligenden) Jury ausgewählt, bestehend aus Kathrin Brömse, Waltraud Mechsner-Spangenberg, Elisabeth Sabo, Dr. Christoph Otterbeck, Andreas Maria Schäfer sowie Dr. Markus Morr. Die Jurymitglieder werden die Kunstwerke bei verdeckten Namen der Bewerber jurieren. Es können pro Bewerbung maximal zwei Exponate eingereicht werden.

Eine einfache Bewerbungsvorlage mit Angabe der Bankverbindung des Kreises ist auf den Internetseiten des Landkreises unter www.marburg-biedenkopf.de und dann unter Bildung & Freizeit, dann Kultur und schließlich unter Kunsttage Marburg-Biedenkopf zu finden.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...