Inhalt anspringen

Pressemitteilung 049/2018

15.02.2018

Freizeiteinrichtungen werden aus dem Winterschlaf geholt – Kreis sucht Freiwillige um Ferieneinrichtungen an der Ostsee für den Sommer herzurichten

Marburg-Biedenkopf – Der Landkreis Marburg-Biedenkopf unterhält bereits seit vielen Jahrzehnten zwei Ferieneinrichtungen an der Ostsee, die für die kreiseigenen Ferienfreizeiten sowie für Klassenfahrten von Schulen genutzt werden.

In jedem Jahr erwachen diese Freizeiteinrichtungen im Frühjahr aus dem Winterschlaf. Freiwillige Helfer richten dann die Gebäude für die neue Saison her und reinigen sie, sie bauen die Zelte auf und führen kleinere oder größere Reparaturen durch.

Diese Arbeiten erledigt jeweils ein Team Freiwilliger, das für etwa eine Woche in dem jeweiligen Ferienlager untergebracht ist. Für diese oft auch körperlich anstrengende Arbeit sucht der Landkreis handwerklich begabte Personen, die die Ferienlager durch ihre Mithilfe unterstützen wollen. Für Interessierte, die im Berufsleben stehen, kann eine Freistellung nach dem Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes in der Jugendarbeit beantragt werden. Als Anerkennung des Engagements gewährt der Kreis eine kleine tägliche Aufwandsentschädigung.

„Das Kinder- und Jugendferiendorf Schubystrand und das Zeltlager Glücksburg sind für viele Menschen aus dem Landkreis mit Jugenderinnerungen verbunden“, sagt Landrätin Kirsten Fründt. „Mit Recht kann man von einer langen Tradition sprechen und immer wieder werden Menschen vom Glücksburg- oder Schubyfieber erfasst“, so Fründt. „Für viele steht fest, dass sie auch später, wenn sie dem Alter der Teilnehmenden entwachsen sind, zum Beispiel als Betreuer oder Betreuerin wieder dabei sein wollen“, betont Fründt.

Uwe Pöppler, Leiter des Fachbereichs Familie, Jugend und Soziales ergänzt: „Noch etwas später – meist aus der Eltern- und Großelterngeneration der Teilnehmenden – unterstützen weitere Freiwillige aus dem Landkreis die Arbeit in den Freizeiteinrichtungen durch ihre Mithilfe beim Auf- und Abbau der Ferienlager oder als Küchenkräfte“. Dieses vielfältige freiwillige Engagement präge das Leben in den Ferienlagern und mache deren Besonderheit aus.

Als Ansprechperson für Interessierte und deren weiteren Fragen steht Martina Schu, Telefon: 06421 405-1745, E-Mail: SchuMmarburg-biedenkopfde zur Verfügung.

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...