Inhalt anspringen

Pressemitteilung 430/2017

19.12.2017

Neues Fortbildungsprogramm für pädagogische Fachkräfte – Angebot des Kreises für die Arbeit in Kindertagesstätten und Grundschulbetreuung

Marburg-Biedenkopf – Der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit seinem Fachbereich Familie, Jugend und Soziales bietet mit dem neuen Fortbildungsprogramm für pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten und den Betreuungsangeboten an Grundschulen auch 2018 wieder Möglichkeiten zur Qualifizierung und Weiterbildung an.

„Neu ist in diesem Jahr, dass auch gezielt Fachkräfte aus dem Bereich der Frühen Hilfen angesprochen werden“, sagte Landrätin Kirsten Fründt bei der Vorstellung des Programms. Ausgehend von den bisherigen, positiven Erfahrungen, werde mit dem vorliegenden Fortbildungsprogramm für 2018 wieder ein solider Beitrag zur Sicherung der pädagogischen Qualität in der Arbeit in den Kindertagesstätten und Betreuungsangeboten an den Grundschulen im Landkreis Marburg-Biedenkopf geleistet, betonte die Landrätin.

„Die Vielfalt unserer Gesellschaft zeigt sich in unseren Kindertagesstätten und Betreuungsangeboten an den Grundschulen sehr deutlich“, sagt Uwe Pöppler, Leiter des Fachbereichs Familie, Jugend und Soziales. „Das Programm bietet daher den Fachkräften die Möglichkeit, sich mit den Veränderungen im Arbeitsalltag auseinander zu setzen, um so die eigene Professionalität zu stärken“. Theoretisches Wissen solle aufgefrischt, die eigenen Handlungsansätze reflektiert und Ideen für alltagstaugliche Lösungsansätze von Problemen erarbeitet werden.

Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Altersgruppe der unter Dreijährigen gelegt. Wie deren Entwicklungs- und Bildungsprozesse gelingen können wird mit Angeboten wie „Aufwachsen mit allen Sinnen“ oder „Vom Kratzen, Beißen, Schlagen zum Vertragen“ genauer hinterfragt.

„Ich höre was, was du nicht hörst!“ und „Sprache, Musik und Bewegung“ greifen das Thema der alltagsintegrierten Sprachentwicklung auf. Wohingegen sich die „Einfache und Leichte Sprache“ an die Zielgruppe der Erwachsenen und Ihre Art sich in Elternbriefen, Aushängen etc. mitzuteilen im Blick hat.

Grundlegend wichtig ist ein sensibler Umgang mit dem Thema Kinderschutz und Integration. Mit den Fortbildungen „Sexualisierte Gewalt gegen Mädchen und Jungen beziehungsweise „Dabei sein ist nicht alles!“ werden Möglichkeiten zur Erarbeitung von Handlungsschritten eröffnet.

„Im Programm finden sich noch viele weitere interessante Themen und wir konnten wieder fachlich und methodisch qualifizierte Referentinnen und Referenten gewinnen“, so Uwe Pöppler.

Das Fortbildungsprogramm kann online auf der Homepage des Landkreises unter www.marburg-biedenkopf.de eingesehen werden.

Weitere Informationen bei:

Landkreis Marburg-Biedenkopf
Fachbereich Familie, Jugend und Soziales
Fachdienst Allgemeiner Sozialer Dienst, Kita und Heim, Team Frühe Kindheit und Familie
Bismarckstr. 16 b, 35037 Marburg

Ansprechpartnerinnen:

Silke Kaiser, Telefon: 06421 405-1613
Lisa Fuhrmann, Telefon: 06421 405-1489

Vielen Dank fürs Teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...