Inhalt anspringen
Corona-Hotlines: (1) 06421 405-4444 (für allgemeine Fragen, Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 14 Uhr, E-Mail: corona@marburg-biedenkopf.de); (2) 06421 480-9284 (für Fragen zum Thema Impfen/Impfzentrum – KEINE TERMINVERGABE, Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr).

Trans.Frau.Sein.

Auseinandersetzung mit verschiedenen Aspekten geschlechtlicher Marginalisierung

Veranstaltungsinformationen

Datum & Uhrzeit

Online-Vortrag anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie

Der Online-Vortrag umfasst eine Erläuterung von bestehenden diskriminierenden Begriffen und gibt stattdessen Handlungsempfehlungen für respektvollere Definitionen weiter.
Die Referentin beschäftigt sich mit der Existenz von offen transfeindlichen Feminismen und zeigt Strukturen und Organisationen. Sie verweist auf die Widersprüchlichkeiten im vermeintlich radikalen Anspruch von transfeindlichen Feminismen, auf biologistische und cisnormative Argumentationen.
Hierin wird auch dargestellt, wie Transfeindlichkeit eine Scharnierfunktion zwischen mitunter entgegengesetzten politischen Strömungen einnimmt. Diese reichen von feministischen, über konservative bis hin zu rechtsradikalen Gruppierungen und Parteien und es wird gezeigt wie diese, zum Nachteil von transgeschlechtlichen Menschen genutzt wird.

Zusätzlich stellt die Referentin dar, wie fest Biologismen und normierte Zweigeschlechtlichkeit in der Gesellschaft verwurzelt sind und dass ein Fokus auf offene Transfeindlichkeit zu kurz greift. So zeigt sie auch, was die vermeintlich respektvolle „Sex/ Gender" Aufteilung von Geschlecht, die über universitäre Kontexte hinaus gegenwärtiger wird, für transgeschlechtliche Menschen bedeutet. Wie tief deutsches Recht in die Leben von trans Personen eingreift, zeigt sie mit einem Überblick über das sogenannte „Transsexuellengesetz" und widmet sich der Frage, was *wir alle* tun müssen, um bestehende diskriminierende geschlechtliche Vorstellungen zu realisieren und abzubauen.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des Kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbüros des Landkreises Marburg-Biedenkopf und des AdiNet Mittelhessen (Antidiskriminierung Mittelhessen e.V.)

Anmeldung zur Online - Veranstaltung unter: infoadinet-mittelhessende
Bei Fragen können Sie sich gerne auch telefonisch melden: Tel.: (0641) 9390-1714

Hinweise:

  • Falls Sie von besonderen Einschränkungen bei der Teilnahme betroffen sein sollten und sich deshalb Unterstützung wünschen (wie z.B. Gebärdendolmetschen oder Begleitung wegen Sehbehinderung), dann bitten wir Sie, uns dies frühzeitig mitzuteilen.
  • Das verwendete Konferenz-Tool basiert auf BigBlueButton. Es wird auch die Möglichkeit geben, telefonisch teilzunehmen. Wir hoffen, dass uns ein möglichst barriere-reduzierter Verlauf gelingt und freuen uns auf Ihre Anmeldungen!

Vielen Dank fürs Teilen

Erläuterungen und Hinweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...